Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Deutsche-Bank-Chef: Fusionsdruck in Finanzbranche steigt
Mehr Hessen Wirtschaft Deutsche-Bank-Chef: Fusionsdruck in Finanzbranche steigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 29.08.2018
Christian Sewing, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank bei der Hauptversammlung der Deutschen Bank. Foto: Arne Dedert/Archiv
Frankfurt/Main

"Europa braucht nicht möglichst viele Banken, Europa braucht vor allem starke Banken." Allein im Euroraum gebe es derzeit 5500 Finanzinstitute. Für sein Haus betonte Sewing: "Unser globaler Anspruch wird unter meiner Führung nicht zur Debatte stehen."

Sewing, der Deutschlands größtes Geldhaus seit April führt, mahnte: "Damit echte europäische Champions entstehen können, braucht es eine einheitliche Regulierung in Europa, einen einheitlichen Finanzmarkt. Und es braucht eine konstruktive Antwort auf den nahenden Brexit, damit Kontinentaleuropa starke Finanzplätze entwickeln kann."

Nicht nur der bevorstehende Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (Brexit), sondern auch die politischen Konflikte rund um den Globus bereiten dem Manager Sorgen. "In Zeiten einer nationalisierten Wirtschaftspolitik ist die Welt viel anfälliger für Schocks", warnte Sewing. "Die Politik muss aufpassen, dass sie die Stabilität der Weltwirtschaft nicht nationalen Interessen opfert."

dpa

Kommen auch in Frankfurt Fahrverbote für eine schadstoffärmere Stadtluft? Das Verwaltungsgericht entscheidet voraussichtlich im September über den Luftreinhalteplan für die Mainmetropole. Die regionale Wirtschaft warnt vor den Auswirkungen von Verboten.

28.08.2018

Der Darmstädter Pharmakonzern Merck hat von der EU-Kommission die Genehmigung zum Verkauf seiner Sparte für rezeptfreie Arzneien an das US-Unternehmen Procter & Gamble bekommen.

28.08.2018

Der größte deutsche Öl- und Gas-Produzent Wintershall plant milliardenschwere Investitionen in Norwegen. Die BASF-Tochter will bis 2020 rund zwei Milliarden Euro in die Erkundung und Entwicklung ihrer Felder in Norwegen stecken.

28.08.2018