Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft DZ Bank erzielt 2017 trotz Belastungen Milliardengewinn
Mehr Hessen Wirtschaft DZ Bank erzielt 2017 trotz Belastungen Milliardengewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 11.03.2018
Eine Fahne der DZ Bank Gruppe vor dem Hochhaus «Westend 1» in Frankfurt. Quelle: Arne Dedert/Archiv
Frankfurt/Main

Allerdings lagen sowohl der Vorsteuergewinn mit gut 1,8 (Vorjahr: rund 2,2) Milliarden Euro als auch der Überschuss mit knapp 1,1 (1,6) Milliarden Euro wie erwartet unter den Vorjahreswerten. "Wir haben ein herausforderndes Jahr insgesamt erfolgreich abgeschlossen", bilanzierte DZ-Bank-Chef Wolfgang Kirsch am Dienstag in Frankfurt.

Negativ bemerkbar machen sich weiterhin die Schiffsfinanzierungen in den Büchern des zur Gruppe gehörenden Transportfinanzierers DVB. Weil Reedereien wegen rückläufiger Frachtgeschäfte ihre Raten nicht mehr zahlen, drohen hier Kreditausfälle. Daher wurde die Risikovorsorge für mögliche Ausfälle auf 786 (569) Millionen Euro kräftig erhöht.

Auch Kosten für die Integration der WGZ sowie höhere Aufwendungen etwa für Digitalisierung und Regulierung drückten den Gewinn. Die genossenschaftlichen Spitzeninstitute DZ und WGZ hatten sich zum 1. August 2016 zur Zentralbank für Deutschlands Volks- und Raiffeisenbanken zusammengeschlossen.

Angestrebt hatte der Vorstand für das erste volle Jahr nach der Fusion einen Vorsteuergewinn am unteren Ende einer Spanne von 1,5 Milliarden bis 2 Milliarden Euro. Die gleiche Prognose gab Kirsch nun für 2018 ab. Der Jahresauftakt sei "zufriedenstellend verlaufen".

dpa

Der Gesundheitskonzern Fresenius hat 2017 erneut Rekordergebnisse erzielt, muss aber bei einer milliardenschweren angepeilten Übernahme in den USA einen Rückschlag hinnehmen.

11.03.2018

Der Gesundheitskonzern Fresenius steuert auch 2017 auf ein Rekordjahr zu. Wenn Vorstandschef Stephan Sturm heute in Bad Homburg die Geschäftszahlen für das vergangene Jahr vorlegt, dürfte er neue Höchststände verkünden - aber auch in der Kritik wegen einer großen Übernahme stehen.

11.03.2018

Das neue Blau ist nicht blau genug: Nach heftigen Diskussionen überarbeitet die Lufthansa ihr erst vor wenigen Wochen vorgestelltes neues Flugzeug-Design. Dabei geht es allerdings nicht um eine mögliche Rückkehr des von vielen Kunden und Beschäftigten vermissten Farbtons Gelb im Kranich-Logo, sondern vielmehr um das neue Blau am Heck der Flugzeuge.

11.03.2018