Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Computer-Panne behindert Betrieb am Frankfurter Flughafen
Mehr Hessen Wirtschaft Computer-Panne behindert Betrieb am Frankfurter Flughafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 16.05.2018
Frankfurt/Main

Das System habe von 03.30 bis 13.00 Uhr nicht zur Verfügung gestanden, sagte ein Fraport-Sprecher. 71 von insgesamt 1560 geplanten Flügen seien gestrichen worden. Nach dem Ausfall habe ein Notverfahren gegriffen, das auch funktioniert habe, erklärte die Fraport. Allerdings sei damit nicht die gleiche Kapazität möglich wie sonst üblich.

Die Lufthansa, die als Hauptkunde rund zwei Drittel aller Flüge am größten deutschen Flughafen bestreitet, wusste zwischenzeitlich nicht, wo ihre einzelnen Jets standen. Man habe die Crews bitten müssen, per Funk oder Telefon ihre Position an die Betriebszentrale zu melden. Fluggastbrückenfahrer, Gästebetreuer oder Gepäckabfertiger mussten per Funk an die jeweiligen Standorte der Flugzeuge gelenkt werden. "Man fühlte sich in alte Zeiten versetzt", sagte ein erfahrener Flughafen-Mitarbeiter.

Bis zum Mittag habe man 23 Flüge mit zusammen 2600 Gästen streichen müssen, klagte die Fluggesellschaft. Dazu habe es etliche Verspätungen und verpasste Anschlussflüge gegeben. Im scharfen Ton kritisierte Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister den Flughafenbetreiber: "Ich erwarte, dass das Fraport-Management die offensichtlich vorhandenen Infrastrukturprobleme schnell in den Griff bekommt." Die beiden Unternehmen streiten sich seit Monaten über die Abfertigungskosten.

dpa

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Börse, Joachim Faber, kann trotz viel Kritik von Aktionären seine dritte Amtszeit antreten. Die Anteilseigner wählten den 68-Jährigen bei der Hauptversammlung am Mittwoch in Frankfurt mit mehr als 95 Prozent Zustimmung erneut in das Kontrollgremium des Dax-Konzerns.

16.05.2018

Die Tourismusbetriebe in Hessen haben im ersten Quartal 2018 ein Plus bei Gästen und Übernachtungen verbucht. Hotels, Gasthöfe oder Campingplätze hießen rund 3,3 Millionen Menschen willkommen - 3,4 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

16.05.2018

Nach der geplatzten Fusion mit der Londoner LSE im vergangenen Jahr setzt die Deutsche Börse vor allem auf Wachstum aus eigener Kraft. "Wir werden weiter organisch investieren und so unser bestehendes Geschäft ausbauen", sagte der seit Januar amtierende Konzernchef Theodor Weimer laut Redetext bei der Hauptversammlung des Dax-Konzerns am Mittwoch in Frankfurt.

16.05.2018