Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Ardi Goldman muss Haftstrafe wegen Bestechung antreten
Mehr Hessen Wirtschaft Ardi Goldman muss Haftstrafe wegen Bestechung antreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 27.02.2018
Der Immobilienunternehmer Ardi Goldman vor Gericht. Quelle: Boris Roessler/Archiv
Frankfurt/Main

In dem im November 2015 verhängten Urteil des Landgerichts Frankfurt ging es um Schmiergeldzahlungen beim Ausbau des Frankfurter Flughafens. Dem Urteil zufolge hat eine Gruppe von Geschäftsleuten einen nachgeordneten Fraport-Angestellten bestochen, um an Erbbau-Grundstücke in der heutigen Cargo-City-Süd zu kommen. Innerhalb der Gruppe war es aber zu Streit gekommen, so dass die Zahlungen öffentlich wurden. Der beschuldigte Fraport-Mitarbeiter war noch vor Prozess-Eröffnung bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.

Goldman ist in Frankfurt vor allem für kulturnahe Immobilien-Investments bekannt. Im Prozess hatte er jegliche Beteiligung an Schmiergeldzahlungen abgestritten. Dem Urteil zufolge muss er auch rund 14,4 Millionen Euro zu Unrecht erzielten Gewinn zurückzahlen.

Ähnlich ergeht es dem Projektentwickler Jürgen Harder aus Heidelberg, der zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden war. Der BGH bestätigte zudem, dass er neben 6 Millionen Euro Bewährungsauflage noch 5,5 Millionen unrechtmäßig erworbenen Gewinn zurückzahlen muss. Zwei weitere Verurteilte hatten auf eine Revision verzichtet.

dpa

Hessens Umweltministerin Priska Hinz sieht nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu Diesel-Fahrverboten die Automobilindustrie in der Pflicht. Sie müsse komplett die Kosten für technische Nachrüstungen tragen, sagte die Grünen-Politikerin am Dienstag in Wiesbaden.

27.02.2018

Der hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) hält Diesel-Fahrverbote in Städten nach der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts für schwierig. Es dürfe nicht sein, dass ein ganzer Industriezweig und eine Technologie kaputtgeredet oder niedergemacht würden, teilte der Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages, Eberhard Flammer, am Dienstag in Dillenburg mit.

27.02.2018

Mögliche Unregelmäßigkeiten beim US-Arzneihersteller Akorn könnten die 4,4 Milliarden Euro schwere Übernahme durch den Medizinkonzern Fresenius zu Fall bringen.

27.02.2018