Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Amazon investiert Millionen in Bad Hersfelder Standort
Mehr Hessen Wirtschaft Amazon investiert Millionen in Bad Hersfelder Standort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 05.12.2018
Mitarbeiter bereiten in der Lagerhalle des Versandhändlers Amazon Artikel für den Versand vor. Quelle: Swen Pförtner/Archiv
Bad Hersfeld

Investiert wurde besonders in neue Fördertechnik, die die Artikel in dem umgerechnet sechs Fußballfelder großen Lager (42 000 Quadratmeter) von einem Ort zum anderen transportiert. Angeschafft wurden auch höhenverstellbare Arbeitsplätze und elektrische Hubwagen, die Beleuchtung wurde modernisiert und der Brandschutz angepasst.

Seit dem Sommer hat es im Lager FRA1 eine große Sortimentserweiterung gegeben. Aufgenommen wurden Bier, Wein und Spirituosen - Zehntausende verschiedene Artikel. Damit verfüge das Lager über das bundesweit größte Sortiment an alkoholischen Getränken bei Amazon, wie ein Unternehmenssprecher sagte. Das älteste Lager in Deutschland hat somit eine Zukunftsperspektive. Das Lager feiert im nächsten Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. 1000 Mitarbeiter sind dort beschäftigt.

In das größere und neuere der beiden Bad Hersfelder Logistikzentren (FRA3) mit seinen mehr als 2700 Mitarbeitern wurde im vergangenen Jahr bereits in neue Fördertechnik investiert. Zudem wurde Robotertechnik angeschafft, die Hebetätigkeiten erledigt. Für die Mitarbeiter gibt es ein neues Parkhaus. Von dem Zentrum werden überwiegend Mode, Bekleidung und Schuhe versandt.

dpa

Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC) baut sein Engagement zur Behandlung von Nierenkranken auf dem wichtigen Markt China aus. FMC habe eine 70-prozentige Beteiligung am Unternehmen Guangzhou KangNiDaiSi Medical Investment erworben, teilte der Dax-Konzern am Mittwoch in Bad Homburg mit.

05.12.2018

Frankfurter Staatsanwälte haben der Deutschen Bank im Zusammenhang mit Ermittlungen wegen umstrittener "Cum-Ex"-Aktiendeals ein Bußgeld von vier Millionen Euro aufgebrummt.

05.12.2018

Der Fahrdienst-Vermittler Uber ist fortan auch wieder in Frankfurt aktiv. Über die App seien verschiedene Dienste des Unternehmens ab Mittwoch in der Mainmetropole nutzbar, sagte Deutschlandchef Christoph Weigler der "Bild"-Zeitung.

05.12.2018