Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wiesbaden will Branchenführer bei Kongresszentren werden

Kommunen Wiesbaden will Branchenführer bei Kongresszentren werden

Die Stadt Wiesbaden nimmt fast 200 Millionen Euro in die Hand, um mit dem neuen Rhein-Main-Congress-Center die Nummer eins unter den deutschen Kongresszentren zu werden.

Voriger Artikel
Tempo-30-Zonen: Kommunen verzichten auf Fördergelder
Nächster Artikel
Geldautomaten im Gewerbegebiet gesprengt

Die Baustelle des neuen Rhein-Main-Congress-Centers in Wiesbaden ist zu sehen.

Quelle: B. Glebe/Archiv

Wiesbaden. Im Frühjahr 2018 ist die Eröffnung geplant. Punkten will Hessens Landeshauptstadt vor allem mit Branchenmessen, Hauptversammlungen großer Unternehmen und Tagungen speziell aus der Gesundheitsbranche.

Bis zu 12 500 Besucher sollen in den Gebäude nach Angaben der Betriebsleitung künftig auf drei Ebenen Platz finden, bis zu drei größere Veranstaltungen sollen gleichzeitig über die Bühne gehen können. Der Startschuss für den Bau war im Januar 2015 auf dem Gelände der früheren Rhein-Main-Hallen gefallen. Mit der geplanten Eröffnung des Neubaus im März nächsten Jahres liegen die Bauarbeiten im Zeitplan.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen