Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Weniger Flüchtlinge sind nach Hessen gekommen

Migration Weniger Flüchtlinge sind nach Hessen gekommen

Hessen hat in diesem Jahr deutlich weniger neue Flüchtlinge aufgenommen als noch 2016. Das Land schätzt, dass die Zahl der Neuankömmlinge bis Jahresende bei ungefähr 12 000 liegen wird.

Wiesbaden. Das wären dann etwa halb so viele Asylsuchende wie im Vorjahr, teilte das Sozialministerium in Wiesbaden auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. 2016 hatte Hessen insgesamt 24 615 schutzsuchende Menschen aufgenommen. Von Januar bis November 2017 zählte das Land 11 000 Neuzugänge. In der Erstaufnahmeeinrichtung leben aktuell rund 2800 Menschen.

Das Land will künftig nur noch neun Standorte, inklusive einer Außenstelle am Frankfurter Flughafen, vorhalten, um Neuankömmlinge unterzubringen. Platz gibt es damit für insgesamt rund 10 300 Menschen. Es gebe zudem drei passive Standorte, die rasch in Betrieb genommen werden könnten. Das Konzept sei nötig, da die weitere Entwicklung der Flüchtlingszahlen mit vielen Unsicherheiten behaftet sei. "Für das Land Hessen kann daher die Lösung nur lauten, weiterhin auf Flexibilität zu setzen und gut vorbereitet zu sein."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen