Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Warnstreiks in Hessen ausgeweitet

Tarife Warnstreiks in Hessen ausgeweitet

Die IG Metall hat ihre Warnstreiks in der hessischen Metall- und Elektroindustrie am Donnerstag ausgeweitet. In rund 20 Betrieben in allen Landesteilen sollten die Beschäftigten zeitweise die Arbeit niederlegen, um den Tarifforderungen Nachdruck zu verleihen.

Voriger Artikel
Lufthansa will 3500 Stellen streichen
Nächster Artikel
"Wirtschaftskritische" documenta

Auch heute finden landesweite Warnstreiks statt.

Quelle: Andreas Gebert

Frankfurt/Main. Unter anderem waren die Beschäftigten bei Manroland in Offenbach, bei der Vacuumschmelze in Hanau und beim Kasseler Rüstungshersteller Rheinmetall zu Warnstreiks aufgerufen.

Die IG Metall verlangt in einem Paket 6,5 Prozent mehr Geld sowie die unbefristete Übernahme aller Ausgebildeten und mehr Mitsprache der Betriebsräte beim Einsatz von Leiharbeitern. Die Arbeitgeber bieten bislang 3 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von 14 Monaten. Gewerkschaftschef Berthold Huber hat bereits mit einem Streik gedroht, falls bis Pfingsten (27. Mai) kein Verhandlungsergebnis vorliege.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel