Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Waldbesitzer: Wald nach Orkan vorerst nicht betreten
Mehr Hessen Waldbesitzer: Wald nach Orkan vorerst nicht betreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 19.01.2018
Dutzende entwurzelte Bäume liegen am Stadtrand von Kassel. Quelle: Uwe Zucchi
Friedrichsdorf

"Abgebrochene Äste hängen noch in den Baumkronen und können jederzeit herabstürzen", heißt es in einer Mitteilung von Freitag. Der Waldboden sei zudem nach den wochenlangen Regenfällen aufgeweicht und biete den Bäumen wenig Standsicherheit.

"Sturmböen haben die Bäume immer wieder hin- und hergeschaukelt", erklärte der Geschäftsführer des Verbandes, Christian Raupach. Dabei rissen Wurzeln ab, manche Bäume blieben trotzdem noch stehen. Sie könnten dann noch Tage nach dem Sturm ganz plötzlich umfallen und zur tödlichen Gefahr werden. Der in einigen Teilen Hessens gefallene nasse Schnee erhöhe diese Gefahr zusätzlich.

Vorsicht sei auch geboten, wo Bäume kreuz und quer lägen, denn übereinander liegenden Baumstämme stünden unter Spannung. Darauf herum zu klettern oder darüber zu steigen sei lebensgefährlich und streng verboten. "Ein Spaziergang oder die Joggingstrecke können auch einmal für ein paar Tage auf den Wegen durch die Feldflur gehen", riet der Verband.

dpa

In Hessen soll am 28. Oktober ein neuer Landtag gewählt werden. Die schwarz-grüne Koalition hat einer Umfrage zufolge allerdings keine Mehrheit mehr. CDU und Grüne sehen die Werte als Ansporn für das Wahljahr, wie sie erklärten.

20.09.2018

Hessens SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel will die Sozialdemokraten bei der Landtagswahl in Hessen zur stärksten Partei machen. "Ich will die nächste Landesregierung anführen", sagte Schäfer-Gümbel am Dienstag in Wiesbaden.

20.09.2018

Die AfD peilt nach dem klaren Einzug in den Bundestag auch bei der Landtagswahl in Hessen 2018 ein zweistelliges Ergebnis an. In Hessen war die Alternative für Deutschland bei der Bundestagswahl nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 11,9 Prozent der Stimmen gekommen.

20.09.2018