Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen "Unwort des Jahres": Chance für "Babycaust" und "Fake News"
Mehr Hessen "Unwort des Jahres": Chance für "Babycaust" und "Fake News"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:57 16.01.2018
"Unwort des Jahres" steht auf einer Leinwand. Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv
Anzeige
Darmstadt

Chancen haben Begriffe wie "Fake News" für vorgetäuschte oder falsche Nachrichten sowie "Atmender Deckel" aus der Diskussion über die Begrenzung der Flüchtlingszahlen. "Bio-Deutsche" und "Babycaust" waren auch unter den Vorschlägen. Der im Zusammenhang mit der Diskussion um Abtreibungen verwendete Begriff "Babycaust" wurde am häufigsten vorgeschlagen. Die Häufigkeit trägt aber nicht zur Entscheidung bei.

Zum "Unwort des Jahres" wird seit 1991 jedes Jahr ein Begriff gekürt, der nach Angaben der Organisatoren öffentlich gegen "sachliche Angemessenheit oder Humanität" verstößt, beispielsweise einzelne Gruppen diskriminiert oder verschleiernd und irreführend ist. 2016 fiel die Wahl auf "Volksverräter", 2015 auf "Gutmensch".

dpa

Die AfD peilt nach dem klaren Einzug in den Bundestag auch bei der Landtagswahl in Hessen 2018 ein zweistelliges Ergebnis an. In Hessen war die Alternative für Deutschland bei der Bundestagswahl nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 11,9 Prozent der Stimmen gekommen.

20.09.2018
OP „Es gibt keine Zeit für Träume“ - Pussy Riot-Mitglied Samuzewitsch im Interview

Vor einem Jahr wurde das Urteil über Pussy Riot gesprochen. Wegen einer Anti-Putin-Demonstration wurden die Bandmitglieder zu zwei Jahren Haft verurteilt.Ein Gespräch mit Jekaterina Samuzewitsch, die inzwischen wieder frei ist.

06.03.2018
Hessen Ausgehen: Der Tipp - Grabesgruß aus den Neunzigern

Mark Lanegan stellt Dienstag im Musikzentrum seine Platte ,,Blues Funeral" vor. Eine düstere Platte über Vergebliches und Vergängliches ohne viel schnickschnack.

13.11.2012
Anzeige