Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Tödlicher Streit im Drogenmilieu: Hauptangeklagter schweigt

Prozesse Tödlicher Streit im Drogenmilieu: Hauptangeklagter schweigt

Ein 43-Jähriger, der einen Mann wegen Diebstahls von Rauschgift erwürgt haben soll, schweigt vor dem Landgericht in Frankfurt. Zu Prozessbeginn am Montag verweigerten er sowie drei Mitangeklagte im Alter zwischen 29 und 35 Jahren die Aussage.

Voriger Artikel
88-jährige Autofahrerin fährt gegen Baum: Tödlich verletzt
Nächster Artikel
Schäfer-Gümbel: SPD für Gespräche zu "sicheren Herkunftsländern"

Der Prozess findet vor dem Frankfurter Amtsgericht statt.

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Frankfurt/Main. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte das spätere, 27 Jahre alte Opfer dem 43-jährigen Hauptangeklagten Rauschgift gestohlen. Als sich dieser die Drogen in der Wohnung des 27-Jährigen in Kriftel (Main-Taunus-Kreis) zurückholen wollte, kam es zum Streit. Der 43-Jährige soll den mutmaßlichen Dieb schließlich erwürgt haben. Weil die Staatsanwaltschaft keine Hinweise auf einen Mord sieht, lautet die Anklage auf Totschlag.

Die drei Mitangeklagten sollen in der Zwischenzeit vor der Wohnung den Bruder des Opfers misshandelt und gefesselt haben. Die Staatsanwaltschaft wirft den Mitangeklagten Körperverletzung und schwere räuberische Erpressung vor. Das Gericht hat zunächst neun Fortsetzungstermine bis Mitte September angesetzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen