Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Tod von Elch "Knutschi" bleibt ungeklärt

Gießen Tod von Elch "Knutschi" bleibt ungeklärt

Die Ursache für den Tod von Elchbulle "Knutschi" wird nicht zweifelsfrei zu klären sein.

Voriger Artikel
Opel-Beschäftigte demonstrieren in Rüsselsheim
Nächster Artikel
Urteil gegen Jacquelines Eltern rechtskräftig

Die Todesursache von Elch "Knutschi" bleibt wohl ungeklärt

Quelle: dpa

Gießen. Möglich sei, dass der zwei bis drei Jahre alte "Knutschi" an einer Virusinfektion, an Schwellungen im Mund- und Rachenraum oder an einer durch Stress ausgelösten Muskeldegeneration gestorben sei, sagte am Donnerstag Prof. Manfred Reinacher vom Institut für Veterinär-Pathologie der Universität Gießen. Der 320 Kilogramm schwere Elch war wochenlang durch Nordhessen gewandert. Weil er sich der Autobahn genähert hatte, war "Knutschi" betäubt und in den Reinhardswald bei Kassel gebracht worden. Wenige Tage später, am 2. Oktober, wurde das Tier tot aufgefunden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen