Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Tarifeinigung für öffentlichen Dienst in Hessen

Tarife Tarifeinigung für öffentlichen Dienst in Hessen

In Hessen ist der Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst beigelegt. Die Verhandlungspartner einigten sich darauf, dass die rund 45 000 Beschäftigten im Land in zwei Stufen mehr Geld bekommen.

Voriger Artikel
Fahrt mit dem Auto in den Main: Polizei geht von Suizid aus
Nächster Artikel
Hunderttausende Euro Schaden durch Großbrand in Niestetal

Dei Gewerkschaft fordert 5,5 Prozent mehr Geld.

Quelle: Boris Roessler

Dietzenbach. Wie Innenminister Peter Beuth (CDU) am Mittwoch in Dietzenbach (Kreis Offenbach) mitteilte, werden die Gehälter ab dem 1. März 2015 um 2 Prozent im Monat angehoben, ab dem 1. April 2016 bei einer Sonderregelung um weitere 2,4 Prozent.

Die Laufzeit beträgt 24 Monate. Die Gewerkschaft Verdi hatte 5,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber ein Plus von 175 Euro gefordert.

Hessen verhandelt eigenständig für seine Beschäftigten, da es 2004 aus der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) ausgetreten ist. Für die anderen Bundesländer war Ende März eine Einigung erzielt worden. Die insgesamt rund 800 000 Angestellten bekommen demnach in zwei Schritten 4,61 Prozent mehr Geld.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen