Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Studie: Hessen bei Ausbildungsplätzen unter Bundesschnitt

Ausbildung Studie: Hessen bei Ausbildungsplätzen unter Bundesschnitt

In Hessen ist im Jahr 2016 fast jeder sechste Bewerber um einen Ausbildungsplatz leer ausgegangen. Das Bundesland liegt beim Angebot an Ausbildungsstellen unter dem Bundesdurchschnitt, wie aus dem am Montag veröffentlichten "Ländermonitor berufliche Bildung" im Auftrag der Bertelsmann Stiftung hervorgeht.

Voriger Artikel
Schnee am Montag: Flugreisende müssen mit Ausfällen rechnen
Nächster Artikel
Verschleiert am Steuer: Geschäftsmann will Bußgeld zahlen

Ausbildungsplatz.

Quelle: Bernd von Jutrczenka/Archiv

Wiesbaden/Gütersloh. Demnach kamen 2016 in Hessen auf 100 Bewerber rechnerisch 89 Ausbildungsplätze - in Bayern waren es 104 freie Stellen, bundesweit 94. Besonders schlechte Chancen hatten demnach Hauptschüler, von denen nur 47 Prozent den Sprung in eine Ausbildung schaffen. Auch Jugendliche ohne deutschen Pass hatten es auf dem Ausbildungsmarkt schwer.

Die regionalen Unterschiede sind dem Monitor zufolge groß: Während das Verhältnis in der Region Bad Hersfeld-Fulda mit 101 Ausbildungsplätzen für 100 Bewerber ausgeglichen war, kamen in Marburg und Darmstadt auf 83 Stellen 100 Bewerber. Dass neben Berlin und Nordrhein-Westfalen besonders in Hessen betriebliche Ausbildungsstellen fehlen, hatte auch die Bundesagentur für Arbeit Anfang November mitgeteilt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen