Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° heiter

Navigation:
Stada-Zentrale wechselt Besitzer

Pharma Stada-Zentrale wechselt Besitzer

Die Zentrale des Arzneimittelherstellers Stada in Bad Vilbel geht an einen neuen Besitzer. Die Dekabank verkauft das Gebäude an den Anbieter für Immobilienhandelsfonds Fairvesta, teilte das Geldhaus am Montag in Frankfurt mit.

Voriger Artikel
Lufthansa ändert System für Prämienmeilen
Nächster Artikel
IG Metall kündigt Warnstreiks ab 8. Januar an

Arzneimittel der Firma Stada.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Bad Vilbel. Der Firmensitz mit 11 000 Quadratmetern Fläche wird von Stada komplett gemietet. Für den im MDax notierten Pharmakonzern ergeben sich daraus keine Änderungen, wie ein Stada-Sprecher sagte.

Die Dekabank hatte das Gebäude 2002 gekauft und veräußert es nun im Zuge "üblicher Portfolio-Optimierungen" in ihren Immobilienfonds, wie der Sprecher der Bank erklärte. Das Stada-Gebäude sei für die Fonds zu klein geworden. Angaben zum Verkaufspreis machte die Bank nicht.

Dass Unternehmen ihre Zentralen verkaufen und dann wieder mieten, ist nicht unüblich. So hatte die Commerzbank im vergangenen Jahr ihr markantes Hochhaus in der Frankfurter Innenstadt an eine Tochter des südkoreanischen Samsung-Konzerns veräußert. Die Großbank residiert aber immer noch in dem Turm.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft