Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Spendenaktion: Kauf von documenta-Obelisk

Ausstellungen Spendenaktion: Kauf von documenta-Obelisk

Mit einer Spendenaktion will die Stadt Kassel den Verbleib eines großen Kunstwerks der documenta-Ausstellung im vergangenen Jahr ermöglichen. Benötigt werden für den Kauf des von dem Künstler Olu Oguibe geschaffenen Obelisken rund 600 000 Euro, wie die Stadt am Dienstag mitteilte.

Voriger Artikel
Festspiele beraten über Folgen von Wedels Rücktritt
Nächster Artikel
Fast 38 000 Stunden Stau auf Autobahnen im Jahr 2017

Der documenta-Obelisk ist auf dem Königsplatz in Kassel zu sehen.

Quelle: Swen Pförtner/Archiv

Kassel. Das pfeilerartige Kunstwerk ist gut 16 Meter hoch und trägt die in Deutsch, Englisch, Arabisch und Türkisch verfasste Inschrift "Ich war ein Fremdling und ihr habt mich beherbergt" aus dem Matthäus-Evangelium. Gesammelt werden soll das Geld innerhalb von drei Monaten.

"Der Obelisk wurde ausdrücklich für Kassel und für den öffentlichen Platz angefertigt, auf dem er steht", wurde Oguibe zitiert. "Ich bin auch darüber sehr glücklich, dass sich die Mehrheit mit Nachdruck für sein Bleiben in der Stadt ausgesprochen hat, und ich teile selbstverständlich diesen Wunsch." Oguibe war im vergangenen Jahr mit dem Arnold-Bode-Preis der Stadt ausgezeichnet worden.

Sollte innerhalb der Frist für die Spendenaktion nicht die angestrebte Summe erreicht werden, soll der Künstler entscheiden, ob er das bis dahin gesammelte Geld als Kaufpreis akzeptiert. Klappt der Kauf nicht, sollen die Spender ihr Geld zurückbekommen.

Nach Angaben der Stadt stehen bislang 16 Installationen aus früheren documenta-Ausstellungen in der Stadt, die erste von 1977. Die documenta ist die weltweit bedeutendste Schau für zeitgenössische Kunst. Die 14. Ausgabe fand vom 8. April bis zum 17. September 2017 in Kassel und Athen statt. Allein nach Nordhessen kamen 891 500 Besucher.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen