Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Soziales und Fluglärm - OB-Wahlkampf in Frankfurt

Wahlen Soziales und Fluglärm - OB-Wahlkampf in Frankfurt

Im Vorfeld der OB-Wahlen in Frankfurt steht bislang nur eines fest: Es wird einen neuen Chef im Römer geben, die langjährige Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) tritt nicht noch einmal an.

Voriger Artikel
Bouffier besucht Partnerregion Aquitaine
Nächster Artikel
Stellenabbau in Biblis

Innenminister Boris Rhein ist Favorit auf die Roth-Nachfolge. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main. Favorit auf den Posten ist derzeit ihr Parteifreund, der hessische Innenminister Boris Rhein (CDU). In der Direktwahl am 11. März trifft er aber auf neun Gegenkandidaten. Eine Stichwahl ist daher wahrscheinlich. Und Mitte Januar hatte sich noch gut jeder Fünfte nicht entschieden, wem er seine Stimme geben wird. Top-Themen im Wahlkampf sind der Fluglärm und Soziales.

Neben Rhein hat der SPD-Kandidat Peter Feldmann die größten Chancen in der schwarz-grün regierten Metropole. In einer Umfrage im Auftrag der „Frankfurter Rundschau“ - zwei Monate vor der Wahl - lag Rhein mit 32,1 Prozent in der Gunst der Wähler vorn, gefolgt von Feldmann mit 19,4 Prozent und der Grünen-Bewerberin Rosemarie Heilig mit 12,4 Prozent.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel