Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Schon vor Jahrmillionen griffen Krokodile große Vögel an

Wissenschaft Schon vor Jahrmillionen griffen Krokodile große Vögel an

Ein urzeitliches Krokodil schnellt aus dem Wasser und schnappt sich einen großen Vogel als Beute: Solche Szenen haben sich vor 48 Millionen Jahren in der Grube Messel bei Darmstadt abgespielt, wie die Frankfurter Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung am Montag mitteilte.

Voriger Artikel
50 000 Euro Sachschaden bei Brand am Eurotheum
Nächster Artikel
Über 40 Prozent der Kinder mit ausländischen Wurzeln

Blick in die Grube Messel bei Darmstadt.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Messel. Bei Untersuchungen von fossilen Vogelfüßen aus dem Unesco-Weltnaturerbe habe der Senckenberg-Ornithologe Gerald Mayr herausgefunden, "dass die Vögel von einem Räuber angegriffen und gefressen wurden".

Auf Krokodile als Jäger deute vieles hin. Nur stärkere Raubtiere dürften die Kraft gehabt haben, über solche Vögel herzufallen. Größere Raubfische seien aus Messel nicht bekannt. "Es gibt aber sieben beschriebene Krokodilarten, die im Messel-See lebten", teilte der Wissenschaftler weiter mit. Seine Studie war kürzlich im Senckenberg-Fachjournal "Palaeobiodiversity and Palaeoenvironments" erschienen.

Die Grube Messel ist eine der reichsten Säugetier-Fossilien-Lagerstätten der Welt. Aus ihr stammen unter anderem die weltbekannten Urpferde. Messel wurde 1995 als erstes Weltnaturerbe in Deutschland in die Unesco-Liste aufgenommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen