Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Schlag gegen Drogenring

Polizei Schlag gegen Drogenring

Bei einem Schlag gegen einen überregional agierenden Drogenring sind in Mittelhessen zwei mutmaßliche Dealer gefasst und mehr als 14 Kilogramm Rauschgift beschlagnahmt worden.

Gießen/Wetzlar. Den Fahndern fielen bei dem Einsatz mehr als 14 Kilo Amphetamin und ein halbes Kilo Heroin in die Hände, wie das Polizeipräsidium Mittelhessen in Gießen und die Staatsanwaltschaft in Wetzlar am Mittwoch gemeinsam mitteilten. Sie gingen davon aus, dass mehrere Verdächtige als Bande und in großem Stil überregional mit Drogen handelten.

Seit Anfang des Jahres hatten die Ermittler mehrere Männer aus Mittelhessen im Fokus. Der Verdacht erhärtete sich, dass die Personen, überwiegend bosnischer, albanischer und türkischer Herkunft bandenmäßig mit Drogen handelten. So konnten im Mai und Juli bereits insgesamt über sechs Kilogramm Amphetamine sichergestellt werden.

In einer groß angelegten Aktion, an der mehrere Polizeidienststellen, auch das Hessische Landeskriminalamt und die Bundespolizei beteiligt waren, gelang es den Ermittlern des Gießener Drogenkommissariates und der Staatsanwaltschaft Wetzlar Ende September weitere acht Kilogramm Amphetamin zu beschlagnahmen.

Zwei Männer aus Hüttenberg und Butzbach wurden festgenommen und fünf Wohnungen in Butzbach, Hüttenberg und Gießen durchsucht. Dabei fanden die Fahnder in einer der Wohnungen noch ein halbes Kilogramm Heroin und in einer anderen über 7.000 Euro
Bargeld, bei dem der Verdacht besteht, dass es ebenfalls aus Drogengeschäften stammt. Der 23-jährige arbeitslose Hauptbeschuldigte aus Hüttenberg lebt seit 13 Jahren in Deutschland. Der andere Festgenommene, ein 32-jähriger Bosnier aus Butzbach, lebt seit 16 Jahren in Deutschland und ist als Gelegenheitsarbeiter tätig. Beide wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Wetzlar dem Haftrichter vorgeführt und in Haft genommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel