Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Schauspiel Frankfurt mit Auslastungsrekord

Theater Schauspiel Frankfurt mit Auslastungsrekord

Das Schauspiel Frankfurt hat in der laufenden Spielzeit eine so hohe Auslastung erreicht wie schon seit 2007 nicht mehr. Bereits Ende März habe sie bei 86,3 Prozent gelegen, sagte Intendant Oliver Reese am Mittwoch in Frankfurt.

Voriger Artikel
Lufthansa-Finanzvorstand soll neuer Haniel-Chef werden
Nächster Artikel
Drei Babyleichen - Anfangsverdacht gegen Mutter

Reese kann mit der Auslastung sehr zufrieden sein.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt. Es sei abzusehen, dass dieser Trend weiter anhalte.

Als Reese in der Saison 2009/10 die Intendanz von Elisabeth Schweeger übernahm, lag die Auslastung bei über 78 Prozent, 2007/08 waren es nur knapp 72 Prozent. Insgesamt verkaufte das Theater in der aktuellen Spielzeit bislang 121 000 Karten, erwartet werden zum Saisonende mehr als 160 000. Damit konnte das Haus seine Besucherzahl von 115 000 in der Saison 2007/08 kontinuierlich steigern.

Für die kommende Spielzeit plant das Schauspiel Frankfurt rund 30 Neuproduktionen, darunter zwölf Uraufführungen. Ein Schwerpunkt soll auf Johann Wolfgang von Goethe und seiner Tragödie "Faust" liegen, mit der die Saison im Großen Haus am 14. September eröffnet wird. Neben bekannten Regisseuren wie Andreas Kriegenburg und Michael Thalheimer setzt Reese dabei weiter auf junge Talente: "Es ist mir wichtig, dass wir junge Regisseure entwickeln und sie über Frankfurt groß werden."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel