Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Schäfer-Gümbel: Rücktritt ist Zeichen für Zerwürfnis mit Bouffier

Regierung Schäfer-Gümbel: Rücktritt ist Zeichen für Zerwürfnis mit Bouffier

Der Rücktritt von Wirtschaftsminister Dieter Posch (FDP) deutet nach Ansicht der SPD auf einen schweren Streit in der Regierung hin.

Voriger Artikel
SPD will weiteres Gesetz zur Energiewende
Nächster Artikel
Südhessin gewinnt eine Million bei Lotterie

Tritt zurück als Wirtschaftsminister: Dieter Posch. Foto: Peter Endig/Archiv

Frankfurt/Main. Die Entscheidung des Ministers drücke ein tiefes Zerwürfnis mit Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) aus, sagte SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel am Freitag.

Außerdem hätten auch seine Parteifreunde zunehmend Druck auf Posch ausgeübt. Schäfer-Gümbel sprach von "tiefen Rissen unter der Heile-Welt-Fassade der schwarz-gelben Koalition".

Persönlich bedauere er aber den Rücktritt, sagte Schäfer-Gümbel. Posch sei stets ein fairer Gesprächspartner gewesen, auch wenn es inhaltlich große Differenzen gebe. Der designierte Nachfolger Florian Rentsch sei ihm dagegen in den wirtschaftspolitischen Debatten bisher nicht aufgefallen, sagte Schäfer-Gümbel: "Das ist ganz offensichtlich das letzte Aufgebot von Schwarz-Gelb."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel