Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Schäfer-Gümbel: Keine Gründe für Börsenfusion

International Schäfer-Gümbel: Keine Gründe für Börsenfusion

Nach Gesprächen in den USA hält Hessens SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel die geplante Fusion der Börsen in New York und Frankfurt weiter für nicht genehmigungsfähig.

Voriger Artikel
Adventskalender zeigt Hessen in aller Welt
Nächster Artikel
K+S darf Salzabwässer weiter im Boden versenken

Schäfer-Gümbel: Kein Grund für Börsenfusion. Archivfoto: Fredrik von Erichsen

New York. Die Reise habe keine neuen Argumente für das Projekt erbracht, sagte Schäfer-Gümbel am Mittwoch in Wiesbaden. Eine hessische Delegation mit Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hatte am Dienstag mit der Führung der New York Stock Exchange (NYSE) gesprochen und war am Mittwochmorgen nach Frankfurt zurückgekehrt. Bouffier wollte sich am Nachmittag ebenfalls zu den Ergebnissen seiner Reise äußern.

Die Börsenfusion wird derzeit von den Wettbewerbshütern der EU geprüft. Die letzte Entscheidung über das umstrittene Milliardengeschäft liegt beim hessischen Wirtschaftsministerium, das die Aufsicht über die Frankfurter Wertpapierbörse führt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel