Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Rund 50 Polizisten zu Suche nach Sexualstraftäter

Kriminalität Rund 50 Polizisten zu Suche nach Sexualstraftäter

Bei der Suche nach einem mutmaßlichen Sexualstraftäter weitet die Polizei in Westhessen ihre Fahndung aus. Der Tatverdächtige soll am Freitag ein elf Jahre altes Mädchen in Hünstetten im Taunus sexuell missbraucht haben.

Voriger Artikel
Frankfurter Stadtmuseum mit neuem Konzept
Nächster Artikel
Tierschützer erstatten Anzeige wegen Gänsejagd

Das Blaulicht auf einem Polizeiauto leuchtet.

Quelle: Patrick Pleul/Archiv

Hünstetten/Wiesbaden. Die Polizei setzte am Mittwoch etwa 50 Beamte in der Gemeinde für Befragungen ein. Nach Angaben einer Sprecherin ist jedoch erst ab Donnerstag mit Ergebnissen zu rechen. "Bislang konnten wir noch nicht alle Anwohner antreffen", sagte sie am Mittwochnachmittag.

Die Fahnder haben den Täter bisher nicht identifizieren können. Ermutigend sei, dass es mehr als 100 Hinweise in der Sache gebe, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Nach Veröffentlichung eines Phantombildes und Beiträgen in sozialen Netzwerken, auf Twitter sowie in Radio und Fernsehen meldeten sich auch Menschen von außerhalb Hessens. Inzwischen seien außerdem Spuren mit der DNA des Täters gefunden worden. Das habe die Chancen auf die Ermittlung des Beschuldigten noch einmal deutlich verbessert.

Der Mann soll das Mädchen am Freitagmorgen an einer Bushaltestelle im Ortsteil Limbach aufgegriffen und in seinem Auto zu einem Parkplatz mitgenommen haben. Dort soll er die Elfjährige missbraucht und sie anschließend zur Schule nach Idstein gefahren haben. Von dort sei die Polizei alarmiert worden. In dem Fall wurde noch am Freitag eine Arbeitsgruppe bei der Wiesbadener Kriminalpolizei eingerichtet. Die Ermittler bitten die Bevölkerung weiterhin um Hinweise zu dem 40 bis 45 Jahre alten Täter, der mit einem dunklen Audi Kombi unterwegs gewesen sei.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama