Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Polizeieinsatz wegen Familienstreits: Drei Beamte verletzt
Mehr Hessen Polizeieinsatz wegen Familienstreits: Drei Beamte verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 17.01.2018
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Quelle: Silas Stein/Archiv
Schwalmstadt

Der 32-Jährige hatte seine Schwiegermutter geschubst und geschlagen, ein weiterer Familienangehöriger alarmierte die Polizei, wie ein Sprecher sagte. Als die Beamten eintrafen, verwiesen sie den aggressiven und betrunkenen Mann des Grundstücks, doch er weigerte sich, zu gehen. Bei seiner Festnahme schlug er die Beamten dann und beleidigte sie.

Einen Polizisten traf der Randalierer an der Nase, er musste im Krankenhaus behandelt werden und konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzen. Die anderen beiden Polizisten erlitten leichte Blessuren an den Handgelenken. Die Schwiegermutter kam den Angaben zufolge unverletzt davon. Um was es bei dem Familienstreit ging, war zunächst nicht bekannt. Der 32-Jährige wurde schließlich gefesselt zu einer Polizeistation gebracht und musste dort in einer Zelle ausnüchtern. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Sachbeschädigung.

dpa

Hessens SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel will die Sozialdemokraten bei der Landtagswahl in Hessen zur stärksten Partei machen. "Ich will die nächste Landesregierung anführen", sagte Schäfer-Gümbel am Dienstag in Wiesbaden.

20.09.2018

Die AfD peilt nach dem klaren Einzug in den Bundestag auch bei der Landtagswahl in Hessen 2018 ein zweistelliges Ergebnis an. In Hessen war die Alternative für Deutschland bei der Bundestagswahl nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 11,9 Prozent der Stimmen gekommen.

20.09.2018
OP „Es gibt keine Zeit für Träume“ - Pussy Riot-Mitglied Samuzewitsch im Interview

Vor einem Jahr wurde das Urteil über Pussy Riot gesprochen. Wegen einer Anti-Putin-Demonstration wurden die Bandmitglieder zu zwei Jahren Haft verurteilt.Ein Gespräch mit Jekaterina Samuzewitsch, die inzwischen wieder frei ist.

06.03.2018