Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Zwei Kandidatinnen für evangelisches Bischofsamt vorgestellt
Mehr Hessen Politik Zwei Kandidatinnen für evangelisches Bischofsamt vorgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 25.02.2019
Die Kandidatinnen für das Amt der Bischöfin der EKKW, Beate Hofmann (l) und Annegret Puttkammer. Quelle: Christian Schauderna
Kassel

Es sei das erste Mal, dass sich Frauen zur Wahl für das Bischofsamt in der EKKW stellten.

Die 55-jährige Professorin Hofmann ist seit 2017 Direktorin des Instituts für Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement der Kirchlichen Hochschule Bethel/Bielefeld. Die ebenfalls 55 Jahre alte Puttkammer aus Herborn ist seit 2011 Pröpstin für Nord-Nassau in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN).

Die Landeskirche hatte der Mitteilung zufolge im vergangenen Jahr ihre Mitglieder aufgefordert, Kandidaten für das Bischofsamt vorzuschlagen. Es seien 140 Vorschläge mit rund 60 Namen eingereicht worden, aus denen ein Nominierungsausschuss dann die beiden Kandidatinnen ausgewählt habe. Die Landessynode wählt die neue Bischöfin am 9. Mai. Amtsinhaber ist seit dem Jahr 2000 Martin Hein.

Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck hat rund 830 000 Mitglieder. Ihr Gebiet umfasst Nord- und Osthessen, geht aber mit der Region Hanau bis vor die Tore Frankfurts. Mit Schmalkalden gehört auch ein kleines Stück Thüringen zur EKKW.

dpa

Die Gewerkschaft Verdi hat Beschäftigte des Universitätsklinikums Frankfurt zu einem Warnstreik am kommenden Mittwoch aufgerufen. Beteiligen sollen sich alle Berufsgruppen außer den Ärzten, wie die Gewerkschaftssekretärin Hilke Sauthof-Schäfer am Montag mitteilte.

25.02.2019

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) muss sich nach einer Hautkrebsdiagnose ambulant behandeln lassen. Wie die Staatskanzlei am Montag in Wiesbaden mitteilte, habe sich der Regierungschef aufgrund eines unklaren Befundes an der Nase einem Eingriff unterzogen.

25.02.2019

Bei der Umwandlung von Hanaus größter ehemaliger US-Militärkaserne in ein modernes Wohngebiet hat die Stadt das nächste Etappenziel erreicht. Der Magistrat ebnete am Montag den Weg zur Baugenehmigung für einen Teilbereich des Pioneer Parks, wie die Stadt mitteilte.

25.02.2019