Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Wohnungen in ehemaliger Kaserne: Weg für Baustart geebnet
Mehr Hessen Politik Wohnungen in ehemaliger Kaserne: Weg für Baustart geebnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 25.02.2019
Ein Schild steht am Tor der Pioneer-Kaserne in Hanau. Quelle: Jörn Perske/Archiv
Hanau

Für den Bereich Triangle Housing könne nun die sogenannte Teilplanreife-Feststellung erfolgen. Damit können die Bauarbeiten dort in vollem Umfang starten, wie die Stadt erklärte. Anfang nächsten Jahres sollen die ersten Bewohner einziehen.

Im Bereich Triangle Housing plant die Projektentwicklungsgesellschaft LEG Hessen-Hanau GmbH rund 500 Wohnungen. Etwa 370 davon entstehen als Eigentumswohnungen in den Bestandsgebäuden, die ehemals den amerikanischen Soldaten als Wohnstätten dienten. 17 Gebäude werden kernsaniert. Auf Wohnflächen zwischen 60 und 130 Quadratmetern entstehen Zwei- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen. Auf dem insgesamt rund 50 Hektar großen Areal sind rund 1600 Wohneinheiten vorgesehen. Die LEG Hessen-Hanau beziffert die Investitionen auf rund 500 Millionen Euro.

Der Pioneer Park gilt als letztes großes Konversionsprojekt in Hanau. Durch den Abzug der US-Streitkräfte wurden rund 340 Hektar zuvor militärisch genutzte Fläche frei. In Hanau waren einst 16 000 Soldaten mit Tausenden von Familienangehörigen untergebracht.

dpa

Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) sieht durch die Vergabe von schriftlichen Bewertungen statt Noten an einigen Schulen keine Abkehr vom Leistungsprinzip.

25.02.2019

Nach großangelegten Durchsuchungen in Südhessen befinden sich zwei mutmaßliche Islamisten in Untersuchungshaft. Die 26-jährigen Eheleute waren am Donnerstag in Raunheim (Kreis Groß-Gerau) festgenommen worden.

22.02.2019

Die Zahl der Opfer von Missbrauchsfälle an der Odenwaldschule muss nach Ergebnissen zweier Studien deutlich nach oben korrigiert werden. "Die Anzahl dürfte sich danach wahrscheinlich im mittleren, möglicherweise sogar im höheren dreistelligen Bereich bewegen", sagte Jens Brachmann von der Universität Rostock am Freitag in Wiesbaden.

22.02.2019