Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Weserländer-Minister beraten über Salz im Fluss und Pipeline
Mehr Hessen Politik Weserländer-Minister beraten über Salz im Fluss und Pipeline
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:31 03.12.2018
Salzwasser wird in die Werra eingeleitet. Foto: Uwe Zucchi/Archiv
Hannover/Kassel

Dabei fällt möglicherweise auch eine Entscheidung über den Bau einer umstrittenen Pipeline von Osthessen zur Oberweser durch den Kasseler Düngemittelhersteller K+S.

Mit der Pipeline könnten Produktionsrückstände direkt in die Weser eingeleitet werden, um die Werra zu entlasten. Über die Ergebnisse des Treffens will die FGG am Abend per Mitteilung informieren.

Die Anrainerländer hatten sich 2016 auf einen gemeinsamen Plan geeinigt, dessen Ziel die Halbierung der Salzkonzentration in der Werra bis zum Jahr 2027 ist. Mitglied in der FGG sind Hessen, Niedersachsen, Bayern, Bremen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen.

dpa

Nach dem Protest mehrerer Ministerpräsidenten gegen die geplante Grundgesetzänderung zugunsten der Schuldigitalisierung haben SPD, Grüne und FDP die Länder aufgerufen, das Vorhaben nicht zu blockieren.

02.12.2018

Zwei Fälle mit widerspenstigen Männern0 haben die Limburger Polizei innerhalb kurzer Zeit beschäftigt. Zunächst sei man am frühen Sonntagmorgen nach Bad Camberg gerufen worden, sagte ein Polizeisprecher.

02.12.2018

Mit einem Gottesdienst hat die katholische Kirche ihre diesjährige weihnachtliche Spendenaktion Adveniat eröffnet. Unter dem Motto "Chancen geben - Jugend will Verantwortung" wolle man die Lebenssituation junger Menschen in Lateinamerika und der Karibik in den Blick nehmen, sagte Adveniat-Bischof Franz-Josef Overbeck am Sonntag in Wiesbaden.

02.12.2018