Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Sicherheitsbedenken: Stadt sagt Gedenkfeier für NSU-Opfer ab
Mehr Hessen Politik Sicherheitsbedenken: Stadt sagt Gedenkfeier für NSU-Opfer ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 29.03.2018
Kassel

Grund der Absage seien mögliche Störungen, die den "Charakter und würdigen Rahmen einer Gedenkveranstaltung" massiv beeinträchtigen könnten. Die Absage erfolge im Einvernehmen mit der Familie Yozgat

Hintergrund sind antitürkische Proteste und Straftaten gegen türkische Einrichtungen in Deutschland. Am Sonntag hatte es in Kassel einen Brandanschlag auf ein türkisch-islamisches Kulturzentrum gegeben. Die Kasseler Polizei betonte, dass sie im Fall einer Gedenkveranstaltung für Yozgat die Sicherheit gewährleistet hätte. Die Absage sei Entscheidung der Stadt.

Der türkischstämmige Yozgat war in seinem Internetcafé im Kasseler Stadtteil Nord-Holland am 6. April 2006 von der rechtsextremen terroristischen Vereinigung Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) als vorletztes Opfer einer Mordserie erschossen worden. Seit 2012 erinnert ein Platz in unmittelbarer Nähe des Tatortes daran. Am Gedenkstein des Halitplatzes findet jährlich eine Gedenkveranstaltung statt.

dpa

Bei der Ausschreibung der Restabfallentsorgung der Stadt Wiesbaden ist es zu keinen Verstößen beim Vergabeverfahren gekommen. Das hat das Oberlandesgericht Frankfurt (OLG) am Donnerstag entschieden.

29.03.2018

Kirchenpräsident Volker Jung erinnert in seiner Osterbotschaft an den US-amerikanischen Bürgerrechtler Martin Luther King, der am 4. April vor 50 Jahren ermordet wurde.

29.03.2018

Eine Notoperation hat dem CDU-Politiker Peter Tauber nach eigenen Worten im vergangenen Jahr das Leben gerettet. Bei einer geplanten Darmoperation sei es im November 2017 zu Komplikationen gekommen, sagte der 43-Jährige der "Bild"-Zeitung (Donnerstag).

29.03.2018