Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Sanierung maroder Behördengebäude schlecht geplant
Mehr Hessen Politik Sanierung maroder Behördengebäude schlecht geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 27.06.2018
Fulda

Leerstand solle zwar nach Möglichkeit vermieden werden, bleibe aber nicht aus, teilte der Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen dazu mit. Das ungenutzte Gebäude soll dem Land dann weiterhin 2,3 Millionen Euro Kaltmiete pro Jahr kosten, berichtete zuvor der Hessische Rundfunk.

In den alten Mietverträgen erklärte sich das Land dem Steuerzahlerbund zufolge außerdem bereit, die Kosten für Innensanierungen selbst zu tragen. Diese seien vor über zehn Jahren viel zu niedrig angesetzt worden. "Es wurde ziemlich planlos vorgegangen. Das fällt dem Land langsam auf die Füße", sagte Haushaltsexperte Clemens Knobloch.

Ein weiterer Fall sei das ehemalige Sozialministerium in Wiesbaden, das seit einiger Zeit leer stehe. Ursprünglich sollten die Sanierungsarbeiten drei Millionen Euro kosten. Im Doppelhaushalt für 2018/19 sind inzwischen 19 Millionen geplant.

dpa

Fast ein Jahr nach den Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei vier Verdächtige aus dem Raum Frankfurt gefasst. Sie sollen in den Morgenstunden des 7. Juli 2017 an Straftaten des "Schwarzen Blocks" beteiligt gewesen sein, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

27.06.2018

Die Stadt Büdingen ist im Streit um die Streichung von Fraktionsgeldern für die rechtsextreme NPD auch vor dem Bundesverwaltungsgericht unterlegen. Es sei unzulässig, der NPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung die Zuwendungen zu streichen, entschied das Gericht in Leipzig am Mittwoch (Az.:

27.06.2018

CDU-Bundesvize Volker Bouffier hat im Asylstreit der Union erneut eindringlich zu einer Einigung aufgerufen. Deutschland dürfe sich nicht selbst blockieren, sagte Hessens Ministerpräsident am Mittwoch auf dem Deutschen Bauerntag in Wiesbaden.

27.06.2018