Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik SPD und FDP treffen sich zu Gespräch nach der Landtagswahl
Mehr Hessen Politik SPD und FDP treffen sich zu Gespräch nach der Landtagswahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 09.11.2018
Die Farben Schwarz, Gelb, Rot und Grün sind in einem Farbkasten zu sehen. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv
Wiesbaden

Später am Nachmittag wollen sich in Wiesbaden außerdem CDU und FDP treffen. Zwischen diesen beiden Parteien ist es das zweite Gespräch. Nach dem vorläufigen Wahlergebnis könnte das schwarz-grüne Regierungsbündnis mit knapper Mehrheit im Landtag weitermachen, die CDU war trotz Verlusten stärkste Kraft geworden.

Allerdings ist auch eine Ampel-Koalition aus Grünen, SPD und FDP rechnerisch möglich. Die Liberalen lehnen es jedoch ab, diesem Bündnis unter einer grünen Führung beizutreten. Von daher ist nach derzeitigem Stand eine Ampel nur dann vorstellbar, wenn die SPD doch noch zweitstärkste Kraft wird.

Nach den vorläufigen Ergebnissen der Abstimmung vom 28. Oktober liegen die Grünen nur hauchdünn mit 94 Stimmen vor der SPD auf Platz zwei. Veränderungen um einige Hundert Zweitstimmen könnten dazu führen, dass die Sozialdemokraten am Ende doch noch die Nase vorn haben.

Ihre eigentlich für Freitagabend geplante Entscheidung über einen Partner für Koalitionsverhandlungen hatte die Hessen-CDU kurzfristig vertagt. Die Christdemokraten wollen das amtliche Endergebnis der Wahl abwarten, das erst am 16. November feststehen soll.

dpa

Ein Oberstleutnant des Militärischen Abschirmdienstes (MAD) ist wegen Geheimnisverrats im Fall des rechtsextremen Bundeswehrsoldaten Franco A. angeklagt. Das Verfahren werde vor dem Amtsgericht Köln geführt, wie Gerichtssprecher Wolfgang Schorn am Freitag erklärte.

09.11.2018

Der frühere Bundesarbeitsminister Norbert Blüm favorisiert CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer für den Parteivorsitz. "Ich bin für Annegret Kramp-Karrenbauer", sagte Blüm am Freitag dem Sender 105'5 Spreeradio.

09.11.2018

Gleich drei Flüchtlingsprojekte aus Berlin dürfen sich in diesem Jahr über den mit insgesamt 100 000 Euro dotierten Integrationspreis der Hertie-Stiftung freuen.

09.11.2018