Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Rund 200 Teilnehmer bei hessischem Ostermarsch-Auftakt
Mehr Hessen Politik Rund 200 Teilnehmer bei hessischem Ostermarsch-Auftakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 30.03.2018
Teilnehmern des Ostermarsches 2018 in Bruchköbel. Quelle: Frank Rumpenhorst
Bruchköbel

An der Kundgebung der Friedensbewegung nahmen nach Angaben eines Polizeisprechers etwa 200 Menschen teil. Zu den Rednern gehörten die Linken-Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen und Vertreterinnen der Gewerkschaften ver.di und GEW.

Die Teilnehmerzahlen der Ostermärsche bleiben auch in diesem Jahr weit hinter dem Höhepunkt zu Beginn der 1980er Jahre zurück. Ein Sprecher der bundesweiten Informationsstelle Ostermarsch 2018, Horst Trapp, sagte aber, bei den ersten Aktionen am Karfreitag zeichne sich eine "leicht gestiegene Tendenz" ab. Möglicherweise sei dies eine Reaktion auf eine verbreitete Verärgerung über deutsche Rüstungsexporte an die Türkei und das türkische Vorgehen gegen die Kurden in Nordsyrien.

Der voraussichtlich größte Ostermarsch in Hessen ist für Montag in Frankfurt geplant. "Die Basisbewegung ist nicht kaputtzukriegen", sagte Trapp.

dpa

Laiendarsteller haben am Karfreitag in zwei südhessischen Gemeinden den Kreuzweg Christi auf der Straße inszeniert. In Bensheim (Kreis Bergstraße) und Eppertshausen (Kreis Darmstadt-Dieburg) schauten jeweils mehrere Tausend Menschen den Prozessionen zu.

30.03.2018

Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) dringt für Deutschland und die gesamte EU auf schnellere Möglichkeiten zur Abschiebung krimineller Migranten. "Wir müssen bereits bei der Visa-Erteilung klarstellen, dass der Herkunftsstaat seinen Staatsbürger auch wieder zurücknehmen muss, wenn dieser hier straffällig oder ausreisepflichtig wird", sagte Beuth der Deutschen Presse-Agentur.

30.03.2018

Rund ein halbes Jahr nach Einführung der Ehe für alle waren schon Hunderte gleichgeschlechtliche Paare beim Standesamt in Frankfurt. "Wir hatten mit einem Ansturm gerechnet, und der ist auch eingetreten", sagte die Leiterin des Frankfurter Standesamtes Andrea Hart der Deutschen Presse-Agentur.

30.03.2018