Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik DAK-Report: Mit Rückenschmerz direkt in die Notaufnahme
Mehr Hessen Politik DAK-Report: Mit Rückenschmerz direkt in die Notaufnahme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 24.05.2018
Eine Frau fasst sich mit beiden Händen an den Rücken. Quelle: Arno Burgi/Archiv
Darmstadt

Sie hat dafür Krankschreibungen und Behandlungen der hessischen DAK-Versicherten im Jahr 2017 auf alle Erwerbstätigen im Land hochgerechnet und die Daten durch eine Umfrage ergänzt.

Der Report zeigt Defizite in Versorgung und Prävention. "Das gesundheitspolitische Ziel, das Problem Rücken in den Griff zu bekommen, wurde nach den Ergebnissen unserer Studie nicht erreicht", sagte Sötkin Geitner, Leiterin der DAK Landesvertretung Hessen.

Zum ersten Mal hat die DAK sowohl die ambulante als auch die stationäre Behandlungen von Rückenschmerzen parallel erfasst. Dabei zeigt sich, dass immer mehr Patienten direkt ins Krankenhaus gehen. In Hessen gab es dem Report zufolge 2016 rund 17 400 Krankenhausfälle wegen Rückenschmerzen - doppelt so viele wie 2007. 41 Prozent dieser Patienten wurden als Notfälle stationär aufgenommen.

dpa

Die Reform der hessischen Landesverfassung nimmt heute eine weitere wichtige Hürde. Die Abgeordneten im Landtag in Wiesbaden wollen die geplanten Änderungen verabschieden.

24.05.2018

Zwei Wochen nach der Roten Karte des hessischen Staatsgerichtshofs für den Zuschnitt eines Frankfurter Wahlkreises ist das Gesetz zur Neueinteilung in den Landtag eingebracht worden.

23.05.2018

In Hessen wird nach Unregelmäßigkeiten bei der Asylvergabe in Bremen die Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) in Neustadt (Kreis Marburg-Biedenkopf) überprüft.

23.05.2018