Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik CDU und Grüne bewerten erstes Gespräch positiv
Mehr Hessen Politik CDU und Grüne bewerten erstes Gespräch positiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 01.11.2018
Hinter einem Absperrband mit dem Aufdruck "Hessischer Landtag" geht ein Mann in den Plenarsaal. Foto: Andread Arnold/Archiv
Geisenheim

Am Montag wollen Christdemokraten und Grünen erneut zusammenkommen, um über das weitere Vorgehen zu beraten.

Nach dem Ergebnis der Landtagswahl habe sich die Ausgangslage für beide Parteien verändert, sagten die beiden Spitzenpolitiker. Daher könne es auch kein "Weiter so" bei einer möglichen weiteren Zusammenarbeit geben, betonte der amtierende Wirtschaftsminister Al-Wazir. Bei dem Treffen in kleiner Runde sei über die Rahmenbedingungen gesprochen worden, wie die Politik in den nächsten fünf Jahren in Hessen gestaltet werden sollte. Inhaltlich sei es aber noch nicht in die Tiefe gegangen.

Bouffier und Al-Wazir versicherten, dass auch eine Regierung mit knapper Mehrheit gut funktionieren könne. Dazu gehöre aber Disziplin und eine inhaltliche Stabilität. Die CDU war bei der Landtagswahl trotz massiver Verluste stärkste Kraft geblieben. Dahinter landeten nach dem vorläufigen Endergebnis die Grünen mit starken Zuwächsen knapp vor der SPD.

CDU und Grüne hatten nach der Wahl 2013 ein schwarz-grünes Bündnis gebildet, das sie nun fortführen könnten, allerdings nur mit einem Sitz Mehrheit im Landtag. Rechnerisch ist auch ein Ampel-Bündnis von Grünen, SPD und FDP unter grüner Führung möglich oder eine Koalition von CDU und SPD. Weitere Treffen zwischen den Parteien in unterschiedlicher Konstellation sind am Donnerstag geplant.

dpa

Nach der jüngsten Steuerschätzung kann Hessen im Jahr 2019 mit gut 300 Millionen Euro mehr rechnen als bislang kalkuliert. Allerdings fällt das Plus nicht mehr ganz so groß aus wie noch im Mai erwartet.

01.11.2018

Der Präses der rheinischen evangelischen Kirche, Manfred Rekowski, hat ein falsch verstandenes Freiheitsideal kritisiert.

In einer Predigt zum Reformationstag (31.10.) im hessischen Aßlar prangerte der leitende evangelische Geistliche am Mittwoch an, dass das Glaubensbekenntnis der westlichen Welt allein um die ungehemmte Marktwirtschaft und den freie Handel kreisten.

31.10.2018

Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat an die Christen appelliert, sich für Glaubensfreiheit einzusetzen. Christen müssten das Leben im Geist der Freiheit mitgestalten, dazu sei es wichtig, dass Menschen anderer Glaubenszugehörigkeit ihre Religion ausüben könnten, sagte Jung am Mittwoch in Mainz laut Mitteilung beim zentralen Festgottesdienst zum Reformationstag.

31.10.2018