Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Opposition begrüßt Datenschutz-Negativpreis für Schwarz-Grün

Landtag Opposition begrüßt Datenschutz-Negativpreis für Schwarz-Grün

Die Opposition im Landtag hat die Verleihung der Negativ-Auszeichnung "Big-Brother-Award" an die Regierungsfraktionen CDU und Grüne für das neue Verfassungsschutzgesetz begrüßt.

Voriger Artikel
Oberzent wählt ersten Bürgermeister und das Stadtparlament
Nächster Artikel
Volker Bouffier: "Antisemitismus geht uns alle an"

Der hessische Landtagsabgeordnete Wolfgang Greilich (FDP).

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Wiesbaden. "Wir können nicht verstehen, wie man angesichts der Erkenntnisse aus den Versäumnissen rund um den NSU die Befugnisse des Verfassungsschutzes derart ausweiten und die parlamentarischen Kontrolle schwächen kann", sagte Nancy Faeser, innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, am Donnerstag in Wiesbaden. "Sie haben in der Sache versagt und die Negativ-Auszeichnung redlich verdient", sagte der FDP-Abgeordnete Wolfgang Greilich.

Mit dem Negativpreis für Datensammlung und Verletzungen der Privatsphäre hatten Datenschutz-Aktivisten in der Kategorie Politik das neue Verfassungsschutzgesetz von Schwarz-Grün bedacht. Laut dem Bielefelder Verein Digitalcourage enthält der Entwurf eine "gefährliche Anhäufung schwerwiegender Überwachungsbefugnisse, mit denen tief in Grundrechte eingriffen werden kann".

"Wir brauchen einen modernen und leistungsfähigen Nachrichtendienst, um die Bürger vor terroristischen Angriffen zu schützen", konterte Innenminister Peter Beuth (CDU). Es gehe nicht um wahllose Überwachung, sondern darum, Terroristen und Extremisten das Handwerk zu legen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik