Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Ryanair kündigt Vorverlegung von zwei Verbindungen an
Mehr Hessen Politik Ryanair kündigt Vorverlegung von zwei Verbindungen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 24.05.2018
Maschinen vom Typ Boeing 737-800 der irischen Fluglinie Ryanair. Quelle: Thomas Frey/Archiv
Wiesbaden

"Wir halten den Druck hoch", sagte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Donnerstag im Landtag in Wiesbaden. Vom 1. Juni an soll die Maschine aus London-Stansted von 22.30 Uhr auf 22.10 Uhr vorgezogen werden. Ein Flug aus Catania wird ab dem 7. Juni statt um 22.30 Uhr um 21.15 Uhr am Terminal ankommen.

Derzeit werde geprüft, ob die Verspätungen auf einen zu engen Flugplan zurückzuführen seien. Das wäre eine Ordnungswidrigkeit und könnte mit bis zu 50 000 Euro Buße pro Fall geahndet werden. "Bei Ryanair zählen für mich nur noch Taten, keine Ankündigungen mehr", erklärte der Minister.

Angesichts der vielen verspäteten Landungen am Frankfurter Flughafen fordert die Opposition im hessischen Landtag, den Druck auf die Fluggesellschaft Ryanair noch weiter zu erhöhen. Allein 38 Maschinen des Billigfliegers landeten im April nach 23 Uhr auf dem größten deutschen Airport. "Die Hälfte aller verspäteten Landungen geht auf das Konto von Ryanair", sagte Linken-Fraktionschefin Janine Wissler. Das dürfe die Landesregierung nicht tatenlos hinnehmen.

dpa

Die Unterstützung behinderter Menschen soll sich künftig noch stärker an deren persönlichen Wünschen orientieren. Ein entsprechender Gesetzentwurf von CDU und Grünen, der Eingliederungshilfe und Sozialhilfe neu regelt, ist am Donnerstag in den Landtag eingebracht worden.

24.05.2018

Die Stadt Frankfurt will Flüchtlinge mit eigenem Einkommen in Übergangsunterkünften künftig in moderater Form an den Wohnkosten beteiligen. Damit reagiert die Stadt auf eine Gesetzesänderung und stellt sicher, dass sie auch künftig einen Teil der Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen vom Bund erstattet bekommt, wie Frankfurts Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU) am Donnerstag in Frankfurt erläuterte.

24.05.2018

Der FDP-Innenexperte Wolfgang Greilich fordert von der Landesregierung eine konsequentere Abschiebung von Asylsuchenden, die nicht zum Bleiben berechtigt sind. Hessen liege im bundesweiten Vergleich nur auf Platz sieben.

24.05.2018