Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Kramp-Karrenbauer kritisiert Schwänzen wegen Klimaprotest
Mehr Hessen Politik Kramp-Karrenbauer kritisiert Schwänzen wegen Klimaprotest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 15.03.2019
Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Bundesvorsitzende, bei einer Rede. Quelle: Swen Pförtner
Volkmarsen

Wenn ihre eigenen Kinder im Alter wären, an diesen Protesten teilzunehmen, würde sie ihnen keine Entschuldigung für die Fehltage in der Schule schreiben. Wer die Schule schwänze, um zu demonstrieren, müsse auch den verpassten Unterrichtsstoff selbst nachholen. Am Freitagmorgen waren nach Schätzungen bundesweit mehr als 300 000 Demonstranten für mehr Klimaschutz auf die Straße gegangen, darunter viele Schüler.

Spekulationen um einen vorzeitigen Kanzlerinnenwechsel erteilte Kramp-Karrenbauer erneut eine Absage. Nach neuesten Umfragen gebe es eine große Mehrheit in der Bevölkerung und eine noch größere Mehrheit in der CDU, die wolle, dass Angela Merkel Kanzlerin bleibe. "Und ich will es auch", erklärte sie. Dem ZDF-"Politbarometer" zufolge war die Beliebtheit von Kramp-Karrenbauer deutlich zurückgegangen, mehr als die Hälfte der Befragten hatte der CDU-Vorsitzenden die Fähigkeit zur Kanzlerschaft abgesprochen. Seit Tagen gibt es Spekulationen, die CDU-Chefin könnte Merkel auch als Kanzlerin vorzeitig beerben.

dpa

Der hessische Wirtschaftsminister Tarek A-Wazir (Grüne) will Flächen von Supermärkten und Discountern auch für den Wohnungsbau nutzen. In einem Interview der "Frankfurter Rundschau" (Samstagausgabe) sagte Al-Wazir: "Ich werde beispielsweise Rewe, Edeka, Lidl, Aldi und andere zu einem Supermarkt-Gipfel einladen.

15.03.2019

Rheinland-Pfalz contra Bund: Beim Bahnlärm im Mittelrheintal liegen die Verkehrsministerien in Mainz und Berlin weiter im Clinch. Der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) sprach sich am Freitag im Bundestag eindringlich für den Neubau einer alternativen Strecke östlich des Rheintals aus.

15.03.2019

Mit markigen Sprüchen fordern sie ein Umdenken beim Klimaschutz. Jetzt erreicht die Schulstreik-Bewegung "Fridays for Future" einen ersten Höhepunkt. Doch welche Politiker hören ihr überhaupt zu?

15.03.2019