Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Keine Seilbahn zum Frauenbergkloster
Mehr Hessen Politik Keine Seilbahn zum Frauenbergkloster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 22.11.2018
Fulda

Die FDP stellte dem Bauausschuss ernsthaft eine Idee vor, die die "Fuldaer Zeitung" im vergangenen Jahr als Aprilscherz entwickelt hatte: Anlässlich der Landesgartenschau im Jahr 2023 eine rund 700 Meter lange Seilbahn von der Orangerie am Schlossgarten hinauf zum Franziskanerkloster auf den Frauenberg zu bauen.

Doch die anderen Parteien konnten sich mit der Idee nicht so recht anfreunden. Der Bauausschuss lehnte den FDP-Vorschlag nun mit großer Mehrheit ab, wie die Stadt berichtete. Die CDU gab zu bedenken: Eine Seilbahn würde das Barockviertel durchschneiden. Die SPD erinnert daran, dass der Frauenberg nicht zum ausgewiesenen Gelände der Landesgartenschau gehört. Die hessische Landesregierung würde das Projekt deshalb wahrscheinlich nicht fördern. So bleibt die Seilbahn zum Frauenberg in Fulda eine Aprilscherz-Idee.

dpa

Nach der Debatte um eine abgesagte Gedenkveranstaltung im Frühjahr soll in Kassel künftig ein Preis an das NSU-Opfer Halit Yozgat erinnern. Einen entsprechenden Vorschlag habe Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD) dem Stadtparlament gemacht, sagte ein Sprecher am Donnerstag.

22.11.2018

Im Rennen um den CDU-Vorsitz stellen sich die drei aussichtsreichsten Kandidaten erstmals Parteifreunden in einem ostdeutschen Bundesland. Wieder ist der UN-Migrationspakt ein Streitpunkt. Merz macht einen Vorstoß.

21.11.2018

Friedrich Merz hat als einer der Bewerber um den CDU-Vorsitz eine Debatte über das deutsche Asylrecht gefordert. Deutschland sei das einzige Land auf der Welt, in dem es Individualrecht auf Asyl gebe, sagte Merz während der dritten CDU-Regionalkonferenz am Mittwoch im thüringischen Seebach bei Eisenach.

21.11.2018