Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Kassel erinnert künftig mit Preis an NSU-Opfer
Mehr Hessen Politik Kassel erinnert künftig mit Preis an NSU-Opfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 26.11.2018
Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD) sitzt in einem Sitzungsraum. Quelle: Swen Pförtner/Archiv
Kassel

Der Preis soll jährlich verliehen werden und ist mit 3000 Euro dotiert. Die Stadt will damit "hervorragende wissenschaftliche Arbeiten oder beispielhaftes bürgerschaftliches Engagement" gegen Ausgrenzung und politisch motivierte Gewalt auszeichnen.

In Kassel gab es bisher jährlich eine Gedenkveranstaltung für den türkischstämmigen Internetcafé-Besitzer Yozgat. Er war 2006 mutmaßlich von der rechten Terrorgruppe NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) getötet worden. Im Frühjahr hatte Kassel die Kundgebung erstmals abgesagt, weil man angesichts antitürkischer Proteste und Anschläge eine Störung befürchtete. Trotzdem kamen 300 Menschen friedlich zusammen. Die Stadt wurde für die Absage kritisiert. Oberbürgermeister Geselle hatte angekündigt, sich Gedanken über die Form des künftigen Gedenkens zumachen.

dpa

Die Landesärztekammer Hessen will eine Meldestelle für von Gewalt betroffene Ärzte einrichten. Die Stelle solle dazu beitragen, konkrete Zahlen zu erhalten, teilte die Landesärztekammer am Montag mit.

26.11.2018

Mehr als ein Jahr nach der ersten Verhandlung von Klagen sogenannter Flüchtlingspaten sind am Verwaltungsgericht Gießen noch rund 60 Verfahren offen. "Bislang wurden etwa 35 Klagen von 20 Klägern entschieden", teilte eine Sprecherin mit.

26.11.2018

Josef Schuster bleibt Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland. Das Präsidium wählte den 64-Jährigen am Sonntag im Rahmen einer nicht-öffentlichen Versammlung in Frankfurt einstimmig für eine weitere vierjährige Amtszeit, wie der Zentralrat mitteilte.

25.11.2018