Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Jüdischer Landesvorsitzender von AfD-Vereinigung irritiert
Mehr Hessen Politik Jüdischer Landesvorsitzender von AfD-Vereinigung irritiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 28.09.2018
Mannheim/Frankfurt/Main

Dem "Mannheimer Morgen" (Samstag) sagte er, die AfD marschiere in Chemnitz Seite an Seite mit Pegida und Rechtsradikalen. "Vielleicht will sie jetzt mit einer "Charmeoffensive" etwas entgegensetzen, um in günstigere Licht zu kommen", meinte er. Die beabsichtigte Gründung nannte er irritierend. "Da wird unter falscher Flagge gesegelt", sagte Gutmark. Er wisse nicht, warum für den Kampf gegen Antisemitismus "ausgerechnet die AfD" benötigt würde.

Juristisch könne die Jüdische Gemeinde die geplante Gruppe nicht bekämpfen, sagt Gutmark. "Da fehlt die rechtliche Handhabe." Es gebe aber viele deutliche Äußerungen aus den Jüdischen Gemeinden, die sich gegen das Vorhaben wehrten.

dpa

Die letzten Funklöcher im hessischen Mobilfunknetz sollen bis zum Jahr 2020 verschwunden sein. Um dies zu erreichen, hat die hessische Landesregierung gemeinsam mit den Mobilfunkunternehmen Deutsche Telekom, Vodafone und Telefonica Germany einen Zehn-Punkte-Plan erarbeitet.

28.09.2018

Die Konferenz Hessischer Universitätspräsidien (KHU) erhält Anfang Oktober eine neue Sprecherin. Birgitta Wolff, Präsidentin der Goethe-Universität, übernimmt die Position für zwei Jahre, wie ein Sprecher der Bildungsstätte am Freitag mitteilte.

28.09.2018

In hessischen Krankenhäusern gibt es zwar weniger nicht-ärztliche Angestellte, aber mehr Vollzeit-Beschäftigte. Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes in Wiesbaden vom Freitag haben 2017 insgesamt 66 400 Menschen in den Kliniken gearbeitet, die keine Ärzte sind.

28.09.2018