Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Jüdische Organisationen warnen vor der AfD
Mehr Hessen Politik Jüdische Organisationen warnen vor der AfD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 04.10.2018
Berlin/Wiesbaden

Die AfD ist antidemokratisch, menschenverachtend und in weiten Teilen rechtsradikal."

Die Partei versuche zwar, mir ihrer vermeintlichen Verbundenheit mit Israel und ihrer angeblichen Sorge um die Sicherheit der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland zu punkten. Doch die Partei sei "ein Fall für den Verfassungsschutz, keinesfalls aber für Juden in Deutschland". Zu den 17 Organisationen und Verbänden, die sich der Erklärung angeschlossen haben, gehören der Zentralrat der Juden in Deutschland, der Bund traditioneller Juden, der Sportverein Makkabi und die Allgemeine Rabbinerkonferenz.

Am kommenden Sonntag soll in Wiesbaden eine Bundesvereinigung jüdischer AfD-Mitglieder gegründet werden. Die Partei hat bereits eine Vereinigung "Christen in der AfD".

dpa

Die Bildungspolitik ist für die Hessen nach einer Umfrage das wichtigste Thema im Landtagswahlkampf. An Nummer zwei rangiert die Flüchtlingsfrage vor den Problemen auf dem Wohnungsmarkt und im Verkehr. Das ist das Ergebnis einer Befragung der Hessen im Auftrag von Hitradio FFH und der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" am Donnerstag.

04.10.2018

Die angestrebte Kandidatur des hessischen Unternehmers Andreas Ritzenhoff zum CDU-Bundesvorsitzenden wird in der heimatlichen Partei mit Verwunderung aufgenommen.

04.10.2018

Dreieinhalb Wochen vor der Landtagswahl gibt es für das bisherige schwarz-grüne Regierungsbündnis auch nach einer weiteren Umfrage keine Mehrheit in Hessen. Würde am kommenden Sonntag gewählt, wären demnach eine große Koalition aus CDU und SPD und ein Jamaika-Bündnis aus CDU, Grünen und FDP rechnerisch möglich, wie die Umfrage im Auftrag von Hitradio FFH und "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Donnerstag) laut einer Mitteilung vom Mittwoch ergeben hat.

03.10.2018