Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Internet-Knoten klagt gegen Fernmeldeüberwachung des BND
Mehr Hessen Politik Internet-Knoten klagt gegen Fernmeldeüberwachung des BND
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 30.05.2018
Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main. Quelle: Arne Dedert/Archiv
Leipzig

Der Nachrichtendienst zapft seit Jahren zu Aufklärungszwecken in großem Stil Daten aus dem, nach Verkehrsaufkommen, größten Internet-Knotenpunkt der Welt ab.

"Der BND hat sich den größten Teich ausgesucht, in dem er fischen kann", betonte Rechtsanwalt Sven-Erik Heun von der Klägerin. Dabei ließen die Anordnungen aus dem Bundesinnenministerium nicht erkennen, ob sie das zuständige Kontrollgremium des Bundestags überhaupt durchlaufen haben.

Dagegen erläuterte Rechtsanwalt Wolfgang Roth für die Bundesregierung, dass die Regierung als Schutz für von Überwachungen Betroffene die G-10-Kommission des Bundestages installiert habe. Diese Kommission müsse die Eingriffe in das Fernmeldegeheimnis erlauben. Eine detailliertere Anordnung könne es aufgrund der Geheimhaltung nicht geben, betonte Roth.

Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt am Mittwoch in erster Instanz. Zwar hat das Gericht lediglich einen Prozesstag angesetzt. Trotzdem ist es unklar, ob auch am Mittwoch eine Entscheidung verkündet wird. Bei einer Niederlage in Leipzig hat De-Cix bereits den Gang zum Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe angekündigt.

dpa

Seit Jahren soll der Bundesnachrichtendienst zu Aufklärungszwecken in großem Stil Daten aus dem Internet-Knoten De-Cix in Frankfurt abgreifen. Über diese Praxis verhandelt heute das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

30.05.2018

Der Kasseler Bürgerpreis "Das Glas der Vernunft" geht in diesem Jahr an den peruanischen Landwirt Saúl Luciano Lliuya. Man zeichne seinen Mut aus, mit den Mitteln der Vernunft und des Rechts einen Energiekonzern zu verpflichten, gesamtgesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, erklärte die Gesellschaft der Freunde und Förderer des Kasseler Bürgerpreises am Dienstag.

29.05.2018

Wegen eines Rechenfehlers wird ein Tunnelbauprojekt für die Stadt Gießen deutlich teurer als geplant. Die Verwaltung habe bei der Kalkulation Brutto- und Nettobetrag verwechselt, sagte eine Sprecherin der mittelhessischen Stadt am Dienstag.

29.05.2018