Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Immer mehr Tagestouren nach Frankfurt: wohin mit den Bussen?
Mehr Hessen Politik Immer mehr Tagestouren nach Frankfurt: wohin mit den Bussen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:18 31.07.2018
Reisebusse parken auf einem speziellen Bushalteplatz an der Paulskirche. Quelle: Frank Rumpenhorst/aktuell
Frankfurt/Main

Das freut die Stadt touristisch, ist aber verkehrsmäßig zunehmend ein Problem.

"Wir sehen insgesamt eine starke Zunahme des Bustourismus", sagt der Geschäftsführer der Tourismus und Congress GmbH, Thomas Feda. Er findet es gut, "dass wir im Busreisesegment stärker punkten": Wenn jeder Busreisende einzeln käme, wäre das doch viel schlimmer. Dass es ein Problem ist, die Dauerparker unterzubringen, gibt Feda zu.

Im nächsten Jahr dürfte sich das Problem verschärfen: Frankfurt will vom Sommer 2019 an das nördliche Mainufer für den Autoverkehr sperren. Welcher Standort dann Mainufer ersetzen könnte, darüber gebe es zur Zeit Gespräche mit dem Verkehrsdezernat, sagt Feda. An der Paulskirche hofft Feda, dass Kontrollen und Knöllchen Wirkung zeigen.

dpa

In seinem politischen Bemühen um eine nachhaltige Entwicklung soll Hessen einem Expertenrat zufolge die Kommunen stärker mit ins Boot holen. Vorreiter-Kommunen und die Regierungspräsidien sollten in die regelmäßig stattfindende Nachhaltigkeitskonferenz einbezogen werden, riet das Gremium der Landesregierung.

30.07.2018

Vor dem Start des Planfeststellungsverfahrens zum Ausbau der Autobahn 643 bei Mainz wird die Debatte über das Projekt hitziger. Die CDU dringt auf mehr Tempo für den sechsspurigen Ausbau, wie er im Bundesverkehrswegeplan vorgesehen ist. Hingegen bleiben die Grünen bei ihrem Plädoyer für die "Vier-plus-zwei-Lösung" mit einer Freigabe der bestehenden Standstreifen bei erhöhtem Verkehrsaufkommen.

28.07.2018

Die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) hat sich für mehr sichere Herkunftsländer ausgesprochen. Damit könnten Asylverfahren beschleunigt werden, sagte die Ministerin der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitag).

27.07.2018