Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Hessens Studentenausschüsse wehren sich gegen mehr Kontrolle
Mehr Hessen Politik Hessens Studentenausschüsse wehren sich gegen mehr Kontrolle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 28.11.2018
Studenten sitzen im großen Hörsaal. Quelle: Thomas Frey/Archiv
Wiesbaden

Dies hatte der Präsident des Hessischen Landesrechnungshofs, Walter Wallmann, in der vergangenen Woche vorgeschlagen, nachdem vom Landesrechnungshof über Unregelmäßigkeiten in einigen Universitäten berichtet worden war.

"Engagement in Studentenschaften erfolgt ehrenamtlich, aber dennoch hochgradig professionell", sagte Isabel Schön vom freien Zusammenschluss der Studentenschaften und ergänzte: "Daher sind wir von den im Bericht aufgeführten Mängeln verärgert, da sie ein schlechtes Licht auf die Studentenschaft werfen." Ihrer Einschätzung nach würde durch die von Wallmann angeregten Veränderungen "künstlich in interne Prozesse" eingegriffen und die Autonomie der Studierendenschaft eingeschränkt.

Der Rechnungshofbericht hatte unter anderem darauf hingewiesen, dass in einer Universität von einem Asta-Mitarbeiter 74 000 Euro veruntreut worden seien. In Hessens Hochschulen fließen jedes Jahr rund fünf Millionen Euro an die Asten. Das Geld wird durch Beiträge der Studenten aufgebracht. Die Ausschüsse unterliegen der Rechtsaufsicht durch die Hochschulleitungen. Bei der Prüfung habe sich gezeigt, dass sieben der acht Hochschulleitungen jedoch ihrer Aufsichtspflicht gegenüber den Gremien nicht nachkamen, heißt es in dem Rechnungshofbericht.

dpa

Die Berliner Frauenrechtlerin Seyran Ateş erhält den mit 10 000 Euro dotierten Preis "Das unerschrockene Wort". Mit ihm würdigen die 16 Lutherstädte den Einsatz der 55-Jährigen für einen liberalen Islam und gegen politisch-religiösen Extremismus, wie die Stadt Marburg am Mittwoch mitteilte.

28.11.2018

Für ihren mutigen Einsatz gegen Folter und ihren Kampf für die Menschenrechte ist die türkische Ärztin Şebnem Korur Fincanci am Mittwoch in Wiesbaden mit dem Hessischen Friedenspreis ausgezeichnet worden.

28.11.2018

Polnische Staatsangehörige sind die größte Gruppe der EU-Ausländer in Hessen. Danach folgten Italiener und Rumänen, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit.

28.11.2018