Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Hessen legt neues Förderprogramm für begabte Schüler auf
Mehr Hessen Politik Hessen legt neues Förderprogramm für begabte Schüler auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 22.02.2018
Ein Schüler der sechsten Klasse an einem Gymnasium meldet sich. Quelle: Armin Weigel/Archiv
Wiesbaden

"Jedes einzelne Kind soll über seinen gesamten Bildungsweg die bestmögliche Förderung und auch Forderung erhalten", erklärte Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Das gelte für schwache, aber auch für besonders begabte Schüler.

Noch blieben diese Talente in den Klassenzimmern zu häufig unentdeckt, teilte Lorz mit. Eine der 21 Projektschulen ist das Graf-Stauffenberg-Gymnasium in Flörsheim. Schulleiter Klaus Hartwich lobte die lange Laufzeit der Initiative von zehn Jahren: "Während dieser Zeit können Ideen in Ruhe entwickelt, erprobt, gegebenenfalls begründet verworfen oder im Erfolgsfalle weiterverfolgt werden."

Erprobt werden soll die bestmögliche Förderung von Schülern, die gut in Deutsch, Englisch, Mathematik und in Naturwissenschaften sind. Es beteiligen sich in Hessen ein Internat, neun Grund- und elf weiterführende Schulen. Unterstützung kommt von einem Forschungsverbund, an dem deutschlandweit 15 Universitäten beteiligt sind. Insgesamt machen 300 Schulen mit, von ihren Erfahrungen sollen auch weitere Schulen profitieren.

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Christoph Degen, nannte die Initiative "einen Schritt in die richtige Richtung". Sie reiche aber nicht aus, um die Versäumnisse der Vergangenheit aufzuholen.

dpa

Eine Einigung der schwarz-grünen Regierungsfraktionen auf einen gemeinsamen Abschlussbericht zum NSU-Ausschuss ist nach den Worten der hessischen Grünen-Vorsitzenden Angela Dorn noch offen.

21.02.2018

Wenn Lehrer, Eltern oder Sozialarbeiter Alarm schlagen wegen möglicher islamischer Radikalisierung bei Jugendlichen, haben sie vor allem junge Männer im Blick.

21.02.2018

Wenn am (morgigen) Donnerstag das Bundesverwaltungsgericht über mögliche Diesel-Fahrverbote entscheidet, wird auch in hessischen Städten genau hingeschaut. Seit Jahren halten viele deutsche Kommunen Schadstoff-Grenzwerte zum Schutz der Gesundheit nicht ein.

21.02.2018