Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bürgermeister lädt Yücel zu Gespräch nach Flörsheim ein
Mehr Hessen Politik Bürgermeister lädt Yücel zu Gespräch nach Flörsheim ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 17.02.2018
Michael Antenbrink (SPD), Bürgermeister von Flörsheim. Quelle: Boris Roessler
Flörsheim

"Er könnte in einer öffentlichen Gesprächsrunde über seine Erfahrungen und seine Zeit in der Türkei berichten", sagte der Bürgermeister. In der Stadt südwestlich von Frankfurt leben Yücels Eltern und seine Schwester.

Antenbrink sagte am Samstag der Deutschen Presse-Agentur: "Wir würden uns über einen Besuch freuen, wenn es sich einrichten lässt." Aber aktuell will sich die Stadt nicht in den Vordergrund drängen. "Derzeit ist es alles noch etwas zu früh. Wir warten ganz geduldig, bis er Zeit für solche Gespräche hat. Zunächst steht einmal die Familie im Vordergrund." Wo sich Yücel derzeit aufhält und wie seine Pläne für die nächsten Tage sind, wisse er nicht, sagte Antenbrink. Er habe aber bei der letzten Mahnwache erfahren, dass die Familie erst einmal unter sich bleiben wolle.

Am Freitag war der Reporter der Zeitung "Die Welt" nach einem Jahr in türkischer Haft entlassen worden. Ihm war Terrorunterstützung und Volksverhetzung vorgeworfen worden. Yücel und die Bundesregierung hatten die Vorwürfe als absurd zurückgewiesen.

In Yücels Geburtsort Flörsheim gab es am Freitag nach Bekanntwerden der Freilassung eine spontane Freuden-Demonstration und einen Autokorso. Antenbrink hatte dabei die Vermutung geäußert, dass Yücel bald nach Flörsheim kommen werde, auch um seinen Vater im Krankenhaus zu besuchen.

dpa

Absoluten Verzicht übt der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein, in der angebrochenen Fastenzeit nicht. "Ich will bewusster leben, auch mal auf das verzichten, was sonst immer selbstverständlich ist", sagte der 64-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

17.02.2018

Der aus türkischer Haft entlassene "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel wird nach Ansicht des Flörsheimer Bürgermeisters schon bald in seine hessische Heimat kommen.

16.02.2018

Erneut wird gegen zwei Frauenärztinnen in Hessen wegen der Werbung für Schwangerschaftsabbrüche ermittelt. Es lägen Anzeigen gegen Gynäkologinnen aus Kassel vor, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag.

16.02.2018