Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bischof und Kirchenpräsident würdigen Lehmann
Mehr Hessen Politik Bischof und Kirchenpräsident würdigen Lehmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 17.03.2019
Kardinal Karl Lehmann auf einer Videowand am Mainzer Dom. Quelle: Arne Dedert/Archiv
Mainz

Kohlgraf und Schad wollten am Sonntag nach einem "Abendlob zur österlichen Bußzeit" Lehmanns Ruhestätte in der Bischofsgruft des Mainzer Doms besuchen, wie die Evangelische Kirche der Pfalz mitteilte. Das katholische Bistum Mainz erstreckt sich auf rheinland-pfälzisches und hessisches Gebiet.

Bischof Kohlgraf sagte nach Angaben seiner Diözese beim "Jahresgedächtnis" für Lehmann: "Vor einem Jahr haben wir ihn als großen Brückenbauer gewürdigt." Der Präsident der Evangelischen Kirche der Pfalz, Schad, betonte: "Kardinal Lehmann war einer der bedeutendsten Theologen der Gegenwart und hat alle Themen der Theologie immer auch unter ökumenischen Aspekten betrachtet."

Bischof Kohlgraf ging in einer Messe am Sonntagmorgen im 1000-jährigen Mainzer Dom den Angaben zufolge auch auf die aktuellen Diskussionen zur Zukunft der katholischen Kirche ein: "Wenn wir in den vergangenen Monaten, Wochen und Tagen in der Bischofskonferenz über Themen wie "Priesterliche Lebensform", "Macht und Machtbeschränkung" sowie "Sexualmoral" nachgedacht haben, haben manche auch gespürt, dass wir an den Ergebnissen moderner Wissenschaften nicht vorbeikommen, wenn wir nach Antworten suchen."

Der Oberhirte Lehmann war am 11. März 2018 mit 81 Jahren in Mainz gestorben. Am ersten Todestag am Montag vergangener Woche war sein Nachfolger Kohlgraf bei der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz im niedersächsischen Lingen.

dpa

Nach dem Anschlag in Neuseeland mit 50 Toten hat der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung die Bedeutung des gegenseitigen Respekts aller Religionen hervorgehoben.

17.03.2019

Mehrere Tausend Menschen haben in deutschen Städten gegen Rassismus und rechte Parteien protestiert. Nach Informationen des Veranstalters kamen allein in Berlin am Samstag rund 2500 Teilnehmer zusammen, die Polizei machte dazu keine Angaben.

17.03.2019

Schwerkranke Kinder müssen zuhause rund um die Uhr versorgt und überwacht werden. Pflegepersonal für die anspruchsvolle Aufgabe ist schwer zu bekommen. Ein neues Gesetz verschärfe die Situation, sagen Betroffene und Krankenkassen.

17.03.2019