Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bettenzahl in Kinderstationen gestiegen: Hessen hinten
Mehr Hessen Politik Bettenzahl in Kinderstationen gestiegen: Hessen hinten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:21 27.01.2019
Klinikclowns besuchen in der Kinderstation Vivian an ihrem Krankenbett. Quelle: Jens Büttner/Archiv
Berlin/Frankfurt

Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linke-Fraktion hervor. Bundesweit ist die Zahl der Betten in den Kinderabteilungen in diesem Zeitraum leicht zurückgegangen.

Allerdings liegt Hessen trotz des Anstiegs im Vergleich der Bundesländer in der Kinderheilkunde ganz am unteren Ende. Das Bundesland kam 2017 auf 19,2 Betten pro 100 000 Einwohner. Nur Schleswig-Holstein (15,1 Betten) schneidet noch schlechter ab. Am meisten waren es in Sachsen-Anhalt mit 32,2 Betten. Bundesweit lag der Schnitt bei 22,5 Betten.

Die Zahl der Ärzte in der Kinder- und Jugendmedizin der Kliniken stieg in Hessen zwischen 2007 und 2017 von 230 auf 365. Bundesweit wuchs die Zahl in diesem Zeitraum von 4300 auf fast 6100, wie es in der Antwort heißt, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Zahl der Kinderkrankenpfleger ging dagegen in Hessen zurück - von 2380 (2007) auf 2289 (2017). Bundesweit blieb das Niveau nahezu gleich.

dpa

Die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihre Partei vor der Europawahl im Mai zu einer Profilierung ihres Programms aufgerufen. "Es wird darum gehen, dass wir deutlich machen, wo die Unterschiede liegen in dem, was man sich für Europa vorstellt, und zwar nicht nur mit Blick auf die Populisten, die im Grunde genommen gar kein Europa wollen, sondern auch mit Blick auf die politischen Mitbewerber; die Grünen, die FDP und die SPD." Sie erwarte "einen spannenden Europawahlkampf", sagte die CDU-Chefin am Samstagmorgen im osthessischen Künzell.

26.01.2019

Die Stadt Büdingen vermietet ihre Veranstaltungshalle künftig nicht mehr an einzelne Parteien - und will mit dieser Entscheidung ein klares Zeichen gegen Rechts setzen.

26.01.2019

Der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei im Europaparlament, Manfred Weber, hat vor einem Erstarken von Nationalisten und EU-Gegnern gewarnt. "Es kann passieren, dass wir ein blockiertes Europäisches Parlament bekommen werden, weil zuviel Nationalismus dort vorherrscht", sagte er am Freitag als Gast bei einer Klausurtagung der Hessen-CDU in Künzell nahe Fulda.

25.01.2019