Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik 5281 Menschen bestehen vergangenes Jahr Einbürgerungstest
Mehr Hessen Politik 5281 Menschen bestehen vergangenes Jahr Einbürgerungstest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:54 28.08.2018
Ein Testbogen von einem Einbürgerungstest wird ausgefüllt. Quelle: Lino Mirgeler
Frankfurt/Main

Das entspricht eine Quote von 98,5 Prozent. Allein in Frankfurt wurden nach früheren Zahlen des zuständigen Standesamtes im Jahr 2017 fast 2200 Menschen eingebürgert.

Am 1. September vor zehn Jahren wurde in Deutschland der Einbürgerungstest eingeführt. Seitdem erhalten jährlich tausende Zuwanderer in Hessen die Staatsbürgerschaft - doch die Zahlen gehen trotz einer Kampagne der Landesregierung zurück. Im Jahr 2015 gab es beispielsweise noch 11 845 Einbürgerungen.

Wer sich einbürgern lassen will, sollte unter anderem seit acht Jahren in Deutschland leben, sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes bekennen und ausreichend gut Deutsch sprechen. Zudem müssen die Anwärter ihren Lebensunterhalt aus eigener Kraft bestreiten und dürfen nicht straffällig geworden sein. Der Einbürgerungstest besteht aus 33 Fragen, von denen 17 korrekt beantwortet werden müssen.

dpa

Die ehemals hoch verschuldete Stadt Kassel hat beim Haushaltsentwurf für 2019 eine vorläufige Punktlandung hingelegt: Die schwarze Null bleibt gewahrt. Den geplanten ordentlichen Erträgen in Höhe von 853,0 Millionen Euro stehen Aufwendungen von 852,5 Millionen Euro gegenüber, wie die Stadt am Montagabend berichtete.

27.08.2018

Die Zahl der Kommunen in Hessen mit einem Freiwilligen Polizeidienst wächst. Am Montag unterzeichneten Bad Wildungen (Kreis Waldeck-Frankenberg), Fritzlar und Gudensberg (Schwalm-Eder-Kreis) mit dem Land Hessen einen entsprechenden Vertrag.

27.08.2018

Der Berufungsprozess gegen eine Gießener Ärztin wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche wird verschoben. Als Grund nannte das Landgericht Gießen am Montag sicherheitsrelevante und "eilige Haftsachen", die an dem geplanten Termin (6. September) vorrangig verhandelt werden müssten.

27.08.2018