Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Zerstückelte Leiche: Verurteilung wegen Mordes
Mehr Hessen Panorama Zerstückelte Leiche: Verurteilung wegen Mordes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 31.01.2019
Ein Schild am Eingangsbereich weist auf das Land- und Amtsgericht Hanau hin. Foto: Monia Mersni
Hanau

Die Frau muss lebenslang ins Gefängnis, wie das Gericht am Donnerstagnachmittag urteilte. Eine von der Angeklagten angeführte Notwehr hielt das Gericht für nicht plausibel.

Nach Auffassung des Gerichts hatte die 35-Jährige im Juni 2018 ihren 47 Jahre alten Lebensgefährten in der gemeinsamen Wohnung in Steinau an der Straße (Main-Kinzig-Kreis) mit mehr als 30 Messerstichen umgebracht und danach seine Leiche mit zwei Elektro-Motorsägen in sechs Teile zerlegt. Die Frau räumte die Bluttat ein, will diese aber aus Notwehr begangen haben. Der 47-Jährige habe sie wie im Wahn angegriffen und heftig gewürgt. Da sie sich aber bei ihren Aussagen in Widersprüche verstrickte, folgte das Gericht ihrer Schilderung nicht. Die Angeklagte informierte die Polizei mehrere Tage nach der Tat per Brief über das Geschehene.

dpa

Im Prozess um Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung mit einem Gesamtschaden von mehr als 9,2 Millionen Euro hat die Staatsanwaltschaft am Donnerstag viereinhalb Jahre Haft für den 48 Jahre alten Hauptangeklagten gefordert.

31.01.2019

Zöllner haben auf zwei Messen in Frankfurt erneut massenhaft gefälschte Produkte aus dem Verkehr gezogen. Bei der Dekoartikel-Ausstellung Christmasworld stellten die Beamten 261 mutmaßliche Plagiate sicher, bei der Büromesse Paperworld waren es 240. Die meisten der nachgemachten Büroartikel, Druckerkartuschen, Kataloge und Lichtschlagen stammten dabei aus China und Russland, wie das Hauptzollamt in Darmstadt am Donnerstag mitteilte.

31.01.2019

Mit rund 110 000 Besuchern hat das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt im Jahr 2018 einen Spitzenwert erzielt. Im Vergleich zu 2017 kamen über 30 Prozent mehr Besucher in die 16 Wechsel-Ausstellungen.

31.01.2019