Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Zahl der Badetoten in Hessen nahezu verdoppelt
Mehr Hessen Panorama Zahl der Badetoten in Hessen nahezu verdoppelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 21.02.2019
Das Logo der DLRG ist auf einer Jacke zu sehen. Quelle: Arno Burgi/Archiv
Hamburg

Dies geht aus Daten hervor, die die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag vorlegte. Grund ist laut DLRG-Pressesprecher Achim Wies das "langanhaltende Sommerwetter" im vergangenen Jahr. Bereits ab April sei die Zahl der Badetoten sukzessive angestiegen.

Zu den meisten Todesfällen kam es laut DLRG an ungesicherten Badestellen wie in Seen und Flüssen. So ging in Hessen ein 23-Jähriger beim Baden in einem See in Raunheim unter. Kurze Zeit später wurde ein 33-Jähriger als vermisst gemeldet, der im Kasseler Bugasee schwimmen gegangen war. Anfang August ertrank eine 46-Jährige Frau im Main in der Nähe der Niddamündung. Ebenfalls im August kam ein Mann beim Schwimmen in der Fulda ums Leben; ein angetrunkener 19-Jähriger, der nicht schwimmen konnte, ging in Marburg beim Baden in der Lahn unter.

Bereits im Frühjahr ertrank in der Rhein-Main-Therme in Hofheim im Frühjahr ein vierjähriger Junge. Zu Beginn des Jahres war ein ebenfalls vierjähriges Mädchen in einem Freizeitbad in Wiesbaden ums Leben gekommen.

Mit 89 Toten kamen in Bayern im vergangenen Jahr am meisten Menschen bei Badeunfällen ums Leben. Eine "besondere Risikogruppe" seien weiterhin die Flüchtlinge, teilte die DLRG mit. Demnach ertranken 2018 in Deutschland 33 Asylbewerber, die so gut wie alle Nichtschwimmer waren. Insgesamt kam es in Deutschland zu 504 tödlichen Badeunfällen.

dpa

Ein maskierter Mann hat am Mittwochabend in Lohfelden (Landkreis Kassel) die 21-jährige Mitarbeiterin einer Tankstelle überfallen und mit einer Schusswaffe bedroht.

21.02.2019

Nach Demonstrationen von Abtreibungsgegnern vor der Praxis der Gießener Ärztin Kristina Hänel will die Stadt "Schutzzonen" prüfen lassen. Die "Mahnwachen" der Aktivisten hätten Frauen verunsichert und ihnen den Zugang zu Beratungsangeboten erschwert, heißt es in einem Antrag, über den die Stadtverordnetenversammlung an diesem Donnerstagabend abstimmen soll.

21.02.2019

Ein Radfahrer ist auf einer Bundesstraße im Landkreis Fulda mit einem Auto kollidiert und dabei schwer verletzt worden.

21.02.2019